Schöner hätte das Wetter zum Strandfest und Bootskorso im Haveldorf Nitzow beinahe nicht sein können. Die Dorfbewohner und Gäste erlebten stimmungsvolle Stunden.

Nitzow l Strahlende Gesichter und zufriedene Menschen, wo man nur hinsah. Mit dem Volleyballturnier am Strand und dem Schießen um den Dorfmeistertitel auf dem Schützenplatz begann das bunte Treiben am Vormittag. Einige Zuschauer und die Stammspieler hatten sich dazu am Volleyballplatz direkt am Ufer der Havel eingefunden. "Spiel und Spaß stehen im Vordergrund. Wer einmal mitgemacht hat, der kommt immer wieder", versicherte Mitorganisator Michael Sengespeck. Die Mannschaften mit jeweils vier Vertretern traten im Volleyball an, außerdem im Tennis, Ringewerfen, Wikingerschach, Volleyball mit Kopf und Füßen sowie Schlauchbootfahren.

Mit der Proklamation des Dorfmeisters im Schießen setzte sich das Nachmittagsprogramm fort. Kurt Kubat vom "Schützenverein 1870 Nitzow" überreichte Reinhard Kasubeck den Siegerpokal. Platz zwei belegte Jens Nehring und auf Rang drei schoss sich Detlef Thiel. Nach der Siegerehrung gab es von den Schützen Annabell Weichert, Detlef Thiel und Andreas Thiel ein dreifaches Salutschießen.

Bürgermeister dankt allen dem Team und Sponsoren

Das Havelberger Jugendzentrum war wieder als zuverlässiger Partner vertreten. Dieter Tüscher hatte die Betreuung der kleinen Hüpfer übernommen, Karin Fromm schminkte die Kinder und Edeltraud Picken und Helmut Schulz betreuten das Entenangeln. Die Letztgenannten machten das ehrenamtlich. Hochbetrieb herrschte auch an der Bastelstraße, die von Anke Pick und Caroline Schaper betreut wurde.

Für den neuen Nitzower Ortsbürgermeister Karsten Grey war es das erste Strandfest unter seiner Regie. "Ich bin begeistert und stolz auf alle Nitzower und ihre Gäste, die sich hier zum Strandfest und Bootskorso am Havelufer eingefunden haben. Ich möchte mich bei allen Helfern, Sponsoren und Mitwirkenden für die Unterstützung bedanken und hoffe auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit bei allen anstehenden Aufgaben und Festen!"

Neu im Programm war der Nagelwettbewerb, der von "Holzwurm" André Neumann ins Leben gerufen wurde. Er leitete mit Gerald Friedl diese Station, bei der Nägel im Holz versenkt werden mussten.

Der örtliche Angelverein war auch beim Fest vertreten. Helmut Westphal, Michael Borns und Enrico Peters gaben den Teilnehmern beim Angelzielwurf gute Ratschläge.

Die Preise und das Geld für das abendliche Feuerwerk kommen aus dem Kulturfond und von zahlreichen Sponsoren.

Die Erwachsenen standen oder saßen zusammen und genossen das schöne Wetter. Die Ortsgruppe der Volkssolidarität hatte in bewährter Weise wieder die Kaffee- und Kuchenversorgung übernommen. Die Frauen hatten alle Hände voll zu tun.

Für die Versorgung mit Deftigem und Getränken war das Havelberger Bistro "MC-Tom" zuständig. Tanzmusik lieferte "DJ bounce", alias Sascha Wieck.

Als es dunkelte, war es Zeit für den Bootskorso. Die 14 bunt geschmückten, leuchtenden Boote machten sich auf den Weg zum Sammelpunkt. Mit dem Feuerwerk, das von Gerd Müller, Christian Schaper und Eberhard Westphal gezündet wurde, klang der Korso aus. Danach wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

   

Bilder