Havelberg (ans) l Heute in einer Woche öffnet der Havelberger Pferdemarkt seine Pforten. Auf den Plätzen im Mühlenholz laufen die Vorbereitungen auf vollen Touren. Erste Schausteller sind bereits angereist. Die Händler können ab kommendem Montag ihre Stellplätze in Besitz nehmen.

StendalBus bietet auch in diesem Jahr wieder Sonderfahrzeiten zum Pferdemarkt an. Die genauen Pläne sind auf der Internetseite www.stendalbus.de zu finden beziehungsweise in einer Broschüre, die es in der Touristinfo Havelberg sowie bei den Busfahrern und in der Mobilitätszentrale am Bahnhof in Stendal gibt.

Für die Havelberger gibt es wieder die Ringlinie vom Festgelände durch die Stadt bis zum Parkplatz im Norden der Stadt, der für alle aus dieser Richtung Anreisenden eingerichtet wird. Am Donnerstag ist kurz nach 12 Uhr Start. Die Busse verkehren im Halbstundentakt. Letzte Fahrt ist um 23 Uhr. Von Freitag bis Sonntag wird der Pendelverkehr in den Hauptzeiten auf einen Viertelstundentakt erhöht. Die Busse sind ab Vormittag im Einsatz. Letzte Fahrten sind in der Nacht zu Sonnabend und Sonntag jeweils um 2 Uhr. Nach dem Abschlussfeuerwerk am Sonntag fährt um 22 Uhr der letzte Bus.

Für die Landeslinie 900 von Stendal über Tangermünde, Schönhausen und Klietz nach Havelberg ist vorgesehen, dass die Busse vom frühen Morgen bis zum späten Abend im Stundentakt fahren. Freitag- und Sonnabendnacht ist die letzte Rückfahrt in Richtung Stendal für 0.30 Uhr vom Busbahnhof in Havelberg geplant. Sonderfahrten gibt es auch von Glöwen über Nitzow nach Havelberg und von Schollene, Kamern und Warnau.

Für alle Besucher aus dem westelbischen Bereich, die über die Fähre Räbel - zur Marktzeit setzt sie nur Fußgänger über die Elbe - zum Pferdemarkt kommen wollen, gibt es Sonderfahrten von Osterburg beziehungsweise Seehausen aus.