Eine tolle Veranstaltung jagt am morgigen Sonnabend in Havelberg die nächste. Zwei Entenrennen auf der Havel, das Inselschwimmen, das Blasmusikfest, der Tag der offenen Tür im Jugendzentrum und der Bootskorso mit den Windriders sowie einem Brillantfeuerwerk als Programmhöhepunkte gehören dazu.

Havelberg l Den Startschuss für den Festtag geben gegen 10 Uhr die kleinen gelben Plasteenten. Zum mittlerweile 11. Havelberger Bürgermeister-Entenrennen des Vereins "Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit" haben 57 Orte aus sechs Bundesländern ihre Meldung abgegeben. Am Dienstag kam der Legder Bürgermeister persönlich ins Vereinsbüro, um seinem kleinen brandenburgischen Ort einen Startplatz zu sichern, am gestrigen Donnerstag ging die offizielle Teilnahmeerklärung des Bürgermeisters der Stadt Selm ein, womit erstmals das Bundesland Nordrhein-Westfalen im Starterfeld von insgesamt 63 Rennenten mitmischt. Aus dem Altkreis Havelberg sind die Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Havel-Land, die Städte Sandau und Havelberg, die Gemeinden Schollene, Klietz, Wust-Fischbeck und Kamern sowie die Ortschaften Nitzow, Jederitz, Garz und Kuhlhausen mit eigenen "Startern" mit von der Partie. Havelberg als Gastgeber schaffte es in den vergangenen zehn Jahren übrigens nicht einmal, im Vorderfeld der Konkurrenz ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Ob es damit nun im elften Anlauf klappt? Bürgermeister Bernd Poloski würde das freuen, noch wichtiger als eine gute Platzierung im Rennen sei ihm aber der Beitrag für den guten Zweck, den dieser Spaßwettbewerb verfolge, wie er im Gespräch mit der Volksstimme sagte. Zur Erinnerung: Der komplette Erlös des Bürgermeister-Entenrennens wird für kinderfreundliche Projekte in der Region und in den Teilnehmerländern des Wettstreits sowie für die internationale Hilfe zur Verfügung gestellt.

Preise reichen bis zum 70. Platz

Das trifft auch für die Startgebühr von zwei Euro je Ente zu, die der Blaue-Herzen-Verein für das Entenrennen für Jedermann erhebt, das im Anschluss an das Bürgermeister-Entenrennen gestartet wird und an dem sich wirklich jeder, ob Klein oder Groß, mit soviel Rennenten, wie er möchte, beteiligen kann. Die Coupons mit den Startnummern gibt es heute noch in der Havelberger Tourist-Information in der Uferstraße und in einigen Geschäften des Stadtgebietes. Morgen früh sind sie dann ab etwa 9.15 Uhr noch am Havelvorland in Höhe des Erlebnispädagogischen Centrums erhältlich. "Einige Chefs in Havelberg erfreuen damit in jedem Jahr auch ihre Angestellten", weiß Hans-Joachim Frey vom Blaue-Herzen-Verein. "Zahnarzt Sylvio Tausch ist einer davon. Jede seiner fünf Zahnarzthelferinnen schickt er kontinuierlich mit jeweils fünf Rennenten an den Start."

Wer eine oder mehrere gelbe Plasteentchen erwirbt, hat übrigens richtig gute Chancen, sich einen Gewinn zu ergattern. Denn es stehen so viele Preise zur Verfügung, dass selbst Platz 70 noch einen abbekommt. "Zu den Hauptpreisen gehören ein Rundflug von Air Mobil Charter aus Scharlibbe über die Altmark und attraktive Kurzaufenthalte in Hotels und Gasthäusern in Thale, Schierke, Gernrode, Allrode und Stolberg", macht Hans-Joachim Frey die Teilnahme schmackhaft. Aber auch zahlreiche Firmeninhaber und Geschäftsleute aus Havelberg und Umgebung leisten mit attraktiven Preisen wieder einen Beitrag zum Gelingen des Jedermann-Entenrennens. Als drei Beispiele dafür seien an dieser Stelle eine Herren-Armbanduhr von Elke Zeppik im Wert von 100 Euro, ein Gänsebraten-Essen mit Getränken für zwei Personen im Gasthaus Mühlenholz und die dreistündige Nutzung der Kegelbahn in Havelberg für insgesamt sechs Personen (gesponsert vom Sandauer Schützenhaus) genannt. Die komplette Preisliste kann übrigens morgen vor dem Start von jedem Interessenten eingesehen werden.

Die Gewinner der Hauptpreise werden gegen 13.20 Uhr an der Festbühne auf dem Markt bekannt gegeben, alle anderen Gewinn-Nummern in der kommenden Woche in der Volksstimme veröffentlicht.

Süße Überraschung für jedes Kind

Am Nachmittag lädt das Havelberger Jugendzentrum in der Uferstraße in der Zeit von 14 bis 20 Uhr dann traditionell zum Tag der offenen Tür ein. Die Gäste können sich ein Bild von den Angeboten der Einrichtung machen, in die Chronik schauen und sich an verschiedenen kleinen Präsentationen erfreuen. Es gibt Kaffee und Kuchen "und jedes Kind bekommt eine süße Überraschung", verspricht der Leiter des Jugendzentrums Rolf Müller.

Genthiner Blasorchester hat Auftritt abgesagt

Das Blasmusikfest wird um 13 Uhr von den Osterburger Blasmusikanten auf dem Marktplatz eingeläutet, Bürgermeister Bernd Poloski eröffnet es dann gegen 13.10 Uhr. Die Osterburger Blasmusikanten, die Arneburger Blasmusikanten und das Blasorchester aus Premnitz laden hier bis etwa 18 Uhr zu Konzerten ein. Wegen krankheitsbedingter Ausfälle leider absagen musste das Genthiner Blasorchester.

Zum Abend hin stimmen dann die "Seeteufel" aus Halle von 18 bis 20 Uhr in der Uferstraße mit Shanty-Musik auf den Bootskorso ein. Vom Wasserturm aus setzt sich um 20 Uhr ein Fackelumzug zum Winterhafen in der Uferstraße in Bewegung. Kurz darauf geben Mitglieder der Havelberger Schützengilde von 1849 mit einem Böllerschuss aus ihrer Kanone das Startzeichen für die Teilnehmer am Bootskorso.

Wenn alle Schiffe und Boote im Winterhafen eingetroffen sind, zeigen die Windriders gegen 21.10 Uhr den ersten Teil ihres Showprogramms. Das sind Tänzerinnen, die auf eigens dafür entwickelten Hochleistungs-Windmaschinen mit bis zu 12 Meter langen, vertikal aufsteigenden Tüchern phantastische Himmelsbilder kreieren. Gigantische Stoffe wiegen sich im Wind, sind Luftschönheiten, formen immer wieder neue Illusionen - poetisch und kraftvoll zugleich. Der zweite Teil folgt dann nach der Auslosung der Preise der Wassertombola. Und gegen 22 Uhr beendet traditionell ein großes Brillantfeuerwerk den Havelberger Bootskorso 2014. Anschließend ist Disko im Festzelt auf dem Parkplatz in der Uferstraße angesagt.