Über eine nagelneue zusätzliche Tiefkühlzelle freut sich die Havelberger Tafel. Möglich gemacht hat die rund 5500 Euro teure Anschaffung vor allem eine Spende in Höhe von 3000 Euro.

Havelberg l Kunden der Supermarktkette Lidl sorgten mit ihren Pfandspenden in den Lidl-Märkten für diese vierstellige Zuwendung für die Havelberger Tafel. Diese hatte sich zuvor beim Bundesverband Deutsche Tafel e.V. um Fördermittel für eine weitere dringend notwendige Gefrierzelle am Sitz der Tafel am Propsteiplatz beworben. Die Marktkette, die seit 2008 eng mit dem Bundesverband zusammenarbeitet und die die Pfandspenden der Kunden ausschließlich den Tafeln in Deutschland zur Verfügung stellt, sorgte schließlich für den großen Scheck.

Zur Erklärung: Die Pfandautomaten in rund 3300 Filialen der Kette sind mit einem Pfandspendenknopf ausgestattet. Bei der Rückgabe von Leergut können die Kunden mittels Knopfdruck entscheiden, ob sie einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag an den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. spenden möchten. Dieser schüttet die Spenden dann projektbezogen und bedarfsgerecht zur Förderung der Arbeit der lokalen Tafeln aus.

"Wir haben nach Erhalt des Geldes nicht lange gewartet und mit diesem sowie mit anderen zur Verfügung stehenden Mitteln eine Gefrierzelle erworben", berichtet der Tafel-Vorsitzende Gerhard Imig. "Mit dieser Kühltechnik können wir die fachgerechte Aufbewahrung kühlpflichtiger Waren gewährleisten. So ist die Qualität der an uns gespendeten Lebensmittel garantiert", erklärte er weiter. Mit der Neuanschaffung konnten veraltete Gefriertruhen außer Dienst gestellt und neue Lagerkapazitäten geschaffen werden.

Beauftragter schaut sich Neuanschaffung an

"Wir sind für diese Unterstützung sehr dankbar, zumal in unserer Stadt kein Lidl-Markt ansässig ist", machte Gerhard Imig beim Besuch von Hans-Jürgen Heim, dem Beauftragten für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Vertriebs GmbH, am Freitag in Havelberg deutlich. Bisher, so fügte Gerhard Imig an, hätte die Tafel in der Umgebung leider auch noch keinen Lidl-Markt gefunden, der Lebensmittelspenden für die Havelberger Tafel zur Verfügung stellen könnte. Denkbar wäre dafür zum Beispiel der Markt in Neustadt (Dosse), das Problem bestehe allerdings darin, dass er im Bundesland Brandenburg liege und damit in eine andere Zuständigkeit falle. Hans-Jürgen Heim nahm eine Notiz darüber mit in die Zentrale.