Kartenvorverkauf, Veranstaltungsplanung, Grünes Klassenzimmer, Herbstpflanzungen und die letzte Baustellenführung am heutigen Donnerstag waren Themen des Buga-Pressetermins gestern in Rathenow. Optimistisch stimmt die Macher, dass bereits 7000 Dauerkarten verkauft worden sind.

Rathenow l Wer sich ein Bild davon machen möchte, was ihn im nächsten Jahr zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion erwartet, hat am heutigen Donnerstag bei den letzten Baustellenführungen an allen fünf Buga-Standorten ab 17 Uhr Gelegenheit dazu. Etliches ist bereits weit fortgeschritten, andernorts verändert sich das Bild noch fast täglich. So wie auf dem Weinberg in Rathenow, wie Bürgermeister Ronald Seeger gestern den Pressevertretern berichtete. "Wir freuen uns auf die Buga", sagte auch Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann. Willkommen sind weiterhin Eigeninitiativen, die dazu beitragen, "die Buga-Botschaft an viele Ohren und Augen hinauszutragen".

Der Geschäftsführer des Buga-Zweckverbandes Erhard Skupch informierte über das Treffen der Interministeriellen Arbeitsgruppe IMAG am Dienstag in Havelberg. Sie sei die symbolische Abschlusssitzung gewesen, alle Finanzen sind gesichert, viele Bauvorhaben bereits abgeschlossen.

Er stellte die Statistik des Kartenvorverkaufs vor (siehe auch Seite 1). Bis gestern Morgen waren 6950 Dauerkarten verkauft. Dass die 7000-er Marke im Laufe des Tages geknackt wird, damit rechnete er fest. Kurz vorm Ende der ersten Rabattierung nutzen jetzt noch etliche Interessenten den Vorverkauf. Doch werde auch das Weihnachtsgeschäft - bis Januar gibt`s die Dauerkarte für 81 Euro - den Vorverkauf weiter ankurbeln. Es gibt derzeit zehn Vorverkaufsstellen. Der Verkauf im Internet macht einen Anteil von zehn Prozent aus.

Das Rahmenprogramm der Veranstaltungen zur Buga steht zu weiten Teilen fest, sagte Manfred Rademacher, im Zweckverband für Kultur und Veranstaltungen verantwortlich. Das Gesamtbudget von knapp einer Million Euro für fünf Standorte lasse es nicht zu, Wünsche nach Künstlern wie etwa Helene Fischer zu erfüllen. Doch werde für viele Altersgruppen und Geschmäcker etwas geboten. Für die Eröffnungsveranstaltung am 18. April 2015 in Brandenburg sei noch viel in der Planung. Zu den bereits vertraglich gebundenen Veranstaltungen dort gehört "Classic meets Pop" mit dem Filmorchester Babelsberg und der Gruppe Keimzeit am 27. Juni nächsten Jahres. Das Theater der Altmark in Stendal ist mit eingebunden in das Thema "Musical Filmmusik" im Mai und "Alles Theater" im August. Rathenow wird Gastgeber für das Fest zur Buga-Halbzeit sein, Havelberg für die Abschlussveranstaltung. An allen Standorten findet jeweils ein Buga-Tag statt, mit dem sich die Städte präsentieren.

Für Havelberg sind unter anderem der Töpfermarkt im April, ein Muttertagsprogramm mit Verena und Gerd Christian im Mai, das Buga-Domfest im Juni, ein Kleinkunstfest im Juli, das Konzert des Landesjugendorchesters Sachsen-Anhalt im August sowie Blasmusikfest und Bootskorso geplant.

Viele Veranstaltungen sollen in der Kernzeit der Öffnungszeiten zwischen 11 und 17 Uhr stattfinden. Ein extra Eintritt werde nicht erhoben. Es soll für jeweils zwei Monate ein Programmheft erscheinen, das alle Angebote vom Grünen Klassenzimmer über diverse Infoveranstaltungen bis hin zu den kulturellen Angeboten beinhaltet. Insgesamt werde es fast 1000 Programmpunkte geben. Weit über 100 Verträge sind bereits geschlossen. Bis Ende des Jahres sollen die Planungen abgeschlossen sein, sagte Manfred Rademacher. Im Internet ist bereits vieles ersichtlich.