Elbe-Havel-Land (asr) l Zusammen ist man weniger allein. Das ist das Motto des Einheitsfestes, zu dem am kommenden Freitag, 3. Oktober, eingeladen wird. Das Fluthilfe-Netzwerk möchte an diesem Tag, dass alle Menschen des Elbe-Havel-Landes näher zusammenrücken, sich an die Flut im Sommer 2013 erinnern und sich an den Fortschritten beim Wiederaufbau erfreuen.

Start ist um 14 Uhr mit einem Gottesdienst, den Thomas Roloff in der Kirche hält. Um 15.30 Uhr begrüßt dann der stellvertretende Verbandsbürgermeister Ulf Wabbel die Gäste im Festzelt, das am Bürgerzentrum aufgestellt wird. Hier startet gegen 16 Uhr das Kindermusical "Komm schon auf die Beine", das Kinder aus Sachsen aufführen. Anschließend erfreuen die Kinder der Havelberger Tanzgruppe "Arabeske".

Abholscheine für Apfelbäume verschickt

Da an diesem Tag auch die Apfelbaumaktion - jeder flutbetroffene Hausbesitzer kann sich ab 4. Oktober bei Güldenpfennigs im Schönhauser Blumenladen einen Apfel- oder Kirschbaum holen - beginnt, gibt es ab 17 Uhr einen entsprechenden Vortrag: "Was hat Martin Luther mit dem Apfelbaum zu tun?" Diese Frage klärt Siegfried Kasparick. In seinem Amt als Beauftragter der Landesbischöfin für Reformation und Ökumene ist Propst Siegfried T. Kasparick mit der Koordination, Begleitung und Vernetzung der vielen Projekte in Kirchenkreisen und Gemeinden in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland betraut.

Das abendliche Programm beginnt um 18 Uhr. Auch wenn die auf den Plakaten angekündigte Mittelaltergruppe "Sagax Furur" absagen musste, gibt es trotzdem genug Unterhaltung. Die Village Boys spielen zum Tanz auf. Sehenswert ist der Auftritt der Tanzgruppe "Jambass" des Kamernschen Karnevalvereins. Und eine Überraschung ist auch noch geplant, verrät Judith Liban, die zum Organisationsteam gehört, noch nicht, was es ist.

Die Hilfsorganisationen hoffen, dass viele Menschen des Elbe-Havel-Landes die Einladung annehmen. Betroffen waren alle - ob direkt vom Wasser oder als Evakuierte oder als Helfer. Deshalb sind auch alle willkommen.

Die Abholscheine für die Obstbäume hat das Helfernetzwerk verschickt, dazu auch noch einen Gutschein für ein Blumenpräsent.