Havelberg (dha) l Das Leipziger duo mélange nimmt das Publikum am Sonnabend, dem 11. Oktober, im Havelberger Dom auf eine außergewöhnliche Klangreise mit. Almut Unger und Thomas Laukel kombinieren die klassische Querflöte mit der Marimba, einem dem Xylophon ähnlichen Schlaginstrument, das hierzulande noch recht selten zu hören ist und seine Wurzeln in der südamerikanischen Folklore beziehungsweise im nordamerikanischen Jazz besitzt.

Im Konzert begegnen sich aber nicht nur zwei außergewöhnliche Interpreten mit zwei sich eigentlich nicht ähnelnden, aber doch so wunderbar miteinander harmonierenden Instrumenten. Auch das Programm ist ein Aufeinandertreffen von den Gegensätzen verschiedener Musikstile und Epochen. Nachdem in der ersten Konzerthälfte Musik des 20. und 21. Jahrhunderts mit Anklängen an Tango, Folklore und Jazz zu erleben ist, wird das Duo im zweiten Teil seine bereits vielerorts begeistert aufgenommene Interpretation der "Lyrischen Stücke" von Edvard Grieg zu Gehör bringen. Den bekannten Klaviermelodien werden mit der "Elfen-Trilogie" von Nils Gerhardts direkt Klänge entgegengestellt, die original für die beiden Instrumente komponiert worden sind. Es ergibt sich eine wundersame Melange aus Romantik und Moderne.

Karten gibt`s im Dom

Beginn für das Konzert im Havelberger Dom ist um 17 Uhr, der Einlass erfolgt ab 16 Uhr. Karten sind im Vorverkauf (10 Euro, ermäßigt 8 Euro) über www.havelberg-dom.de, im Paradiessaal am Dom (Besucherinformation, Telefon 01522/7661989) sowie an der Abendkasse erhältlich. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Eintritt frei.