Eine Elfjährige hat vor einer Woche bei der Reitjagd des Havelberger Reit- und Fahrvereins eine Kutsche gelenkt. Lucie Bertram aus Stendal versteht es, mit Pferden umzugehen.

Stendal/Havelberg l Etwa 100 Mitglieder zählt der Pony-, Kleinpferde- und Haflinger-Zuchtverein Altmark, in dem auch Lucie Bertram aus Stendal Mitglied ist. Mit ihrem Vater Frank, ein ehemaliger Havelberger, und ihrem Welsh Pony "Ipuiria" nahm die Elfjährige unlängst am Bundespferdefestival teil und wurde Bundessiegerin.

Zum 4. Geburtstag hatte Lucie ihr Welsh Pony geschenkt bekommen, das sie sich sehnlichst gewünscht hatte. "Ich glaube, seitdem hat sie etwas Pferdeblut in den Adern, denn Lucie ist ganz vernarrt in den Pferdesport", so Frank Bertram, der als technischer Mitarbeiter im Evangelischen Seniorenzentrum Havelberg tätig ist.

Einst in der DDR gab es gar keine Welsh Ponys, nur ein einziges im Berliner Zoo beim Direktor Heinrich Dathe. Nach der Wende war Heinz Müller aus Schönwalde - heute 84 Jahre alt - der erste Züchter in den neuen Bundesländern. Dort kaufte Frank Bertram das Pony. "Mach` das Beste draus!" gab er ihm mit auf den Weg.

Über die Jahre hat Lucie schon einige kleinere Preise abgeräumt und ist auch fast bei jeder Reitjagd des Havelberger Reit- und Fahrvereins dabei. Ruhig und bescheiden sitzt sie mit ihrem Vater auf dem Bock der kleinen Kutsche, die von zwei Welsh Ponys gezogen wird. Sie nimmt gerne selbst die Zügel in die Hand oder reitet ein Stück auf ihrer "Iquiria".

Viele gute Tipps und Lehrstunden im Herausbringen und Vorstellen von Ponys bekam Lucie von der zuchterfahrenen und befreundeten Familie Schaper aus Stendal. Zur Teilnahme am Bundespferdefestival mussten Pony und Besitzerin bestimmte Kriterien erfüllen, die beide auch meisterten. "Die Leitung des Zuchtverbandes Berlin-Brandenburg bat uns, unser Bundesland würdig zu vertreten. Und so machten wir uns auf den etwa 700 Kilometer langen Weg nach Ellwangen in Baden-Württemberg", erzählt Frank Bertram.

Bewegender Moment

Hier lief dann alles perfekt. "Wir haben aber nicht damit gerechnet, dass wir bei so einer starken Konkurrenz überhaupt einen Preis holen", ist Lucie immer noch überwältigt. Mit einer stilvollen Ehrung der Länderteams und freien Teams ging das sechste Bundespferdefestival in Ellwangen zu Ende. "Als Lucie plötzlich aufgerufen wurde, war ich erst einmal platt. Und was dann kam, übertraf alle Erwartungen. Lucie wurde mit ihrer siebenjährigen und 1,16 Meter großen Schimmelstute ,Iquiria` Bundessiegerin in ihrer Zuchtklasse! Die Nationalhymne erklang und alles war unbeschreiblich bewegend", blickt Frank Bertram zurück. Der Titel ist Ansporn zum Weitermachen.

Eines der Siegerfotos wurde gleich ins Netz gestellt und Frank Bertram hatte noch nicht einmal alle Sachen zusammengepackt, da kamen schon per Handy die ersten Glückwünsche. "Im Zeitalter der modernen Kommunikation ist das kein Wunder. Züchter Heinz Müller, aus dessen Stall ,Iquiria` ja stammt, war zu diesem Zeitpunkt auf einem Fohlenchampionat und hat über die Platzansage erfahren, dass Lucie Bundessiegerin geworden ist. Er rief mich gleich an und sagte, dass er vor Freude fast umgefallen wäre", berichtet der stolze Vater.

Bilder