Havelberg l 80 Helfer wirbelten am Sonnabend und Sonntagvormittag auf der Spülinsel, im Mönchsgarten, der Domkurie 7/8 und in der Kleingartenanlage am Nußberg. Anlass war das Parkseminar, das der Zweckverband Bundesgartenschau 2015 Havelregion und der Verein "Gartengräume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt" veranstalteten. Und zwar genau wie die Buga länderübergreifend: Rund 30 Helfer waren im brandenburgischen Stölln im Einsatz, 80 in der Domstadt. "In Sachsen-Anhalt finden seit zehn Jahren Parkseminare statt, zu denen Menschen aus dem ganzen Land anreisen, dieses Mal sind auch Helfer aus Kiel und Baden-Württemberg dabei", berichtet sich Felicitas Remmert von "Gartenträume". In Havelberg, wo auch Bewohner der Stadt mitmachten, freute man sich über die Unterstützung. "Allein würden wir diese Arbeiten mit unseren Bauhofmitarbeitern gar nicht bewältigen", wissen Ordnungsamtsleiter Dieter Härtwig und Kämmerin Petra Jonschkowski den Einsatz zu schätzen.

In der Tat wurde viel geschafft. Beispielsweise auf der Spülinsel. Die Einsatzfreudigen beseitigten Wildwuchs und stellten damit alte Bäume, die seit dem Entstehen und Insel in den 30-er Jahren wachsen, frei und werteten sie damit auf. Das Schnittgut wurde gleich zur Benjeshecke aufgeschichtet. Bäume erhielten einen ordentlichen Schnitt und Sichtfenster zur Havel wurden freigeschnitten. Außerdem pflanzten die Helfer - allesamt Naturfreunde, die Spaß bei der Arbeit haben, sowie Fachleute, die die Anleitung gaben - drei Eichen. Rund 2000 Euro investierte die Stadt in das Seminar, finanzierte sie doch auch die Verpflegung.

Auf der Insel und auch an den anderen Einsatzorten wurde nicht einfach drauf los gearbeitet, sondern es gab Pläne, die mit der Denkmalpflege abgestimmt waren. Ganz wichtig war dieses Konzept für den Mönchsgarten, der Edeltraut Weland gehört und der zur Buga Besuchern offen steht.

Bilder