Die Sirene heult gestern kurz nach 9 Uhr in Schönhausen. Zwei Feuerwehrautos eilen zum Kindergarten, wo das Dach brennt - allerdings ist es nur eine Übung.

Schönhausen l Ohrenbetäubend laut ist der Alarm im "Spatzennest". Bei einigen Krippenkindern, die am und auf dem Arm der Erzieherinnen die Räume verlassen, um sich auf dem Sportplatz in Sicherheit zu bringen, kullern ein paar Tränen. Auch die Größeren haben weiche Knie. Doch die Angst ist schnell verflogen und gespannt sehen die Mädchen und Jungen vom Spielplatz aus zu, wie die Feuerwehr anrückt. Acht Kameraden machen sich bereit, das Dach des Altbaus zu löschen. Da laut Szenario auch zwei der Dachdecker, die das Feuer bei Arbeiten verursacht haben, fehlen, machen sie sich kurz auf die Suche. Wehrleiter Karl-Heinz Pick und Jenny Wolff vom Ordnungsamt schauen auf die Uhr und protokollieren alles.

"Leider sind nur drei Atemschutzgeräteträger da, gebraucht werden aber vier", so Karl-Heinz Pick. Auch so eine große Wehr wie Schönhausen hat Schwierigkeiten, am Tage ausreichend Atemschutzgeräteträger zu stellen. "Deshalb werden bei einem Wohnungsbrand im Ernstfall auch die umliegenden Wehren alarmiert - für Schönhausen wären es Hohengöhren und Fischbeck -, damit ausreichend Hilfskräfte vor Ort sind", macht er auf die Dringlichkeit der Gewinnung neuer Mitglieder in allen Wehren aufmerksam.

Nach Übungsende nehmen sich die Kameraden noch kurz Zeit am Zaun. Die Kinder staunen, dass es auch Feuerwehrfrauen gibt. Auch Bärbel Jablonowski, in der Küche des Kindergartens tätig, ist dabei. "Bärbel, du muss doch abwaschen!" sagt ein verwundertes Mädchen.

Andreas Hörnke, Brandschutzprüfer beim Landkreis Stendal und Nachfolger des in Ruhestand ausgeschiedenen Ulrich Ziegler, ist zufrieden, "eine super Einsatzzeit".

Auch als die Feuerwehr schon wieder abgerückt ist, steht das Erlebte bei den Kindern noch immer im Fokus und es wird Feuerwehr gespielt.

Geburtstagsmusical "Wundersame Weihnacht"

In diesem Jahr wird es noch viele spannende Tage im "Spatzennest" geben. Denn anlässlich des 60. Geburtstages des Kindergartens finden im Dezember einige Veranstaltungen statt. Es gibt unter anderem ein Wiedersehen mit den ehemaligen Erzieherinnen am 17. Dezember und eine Feierstunde am 19. Dezember - dem Jubiläumstag. Hier wird dann auch das Geburtstagsmusical aufgeführt, für das alle Mädchen und Jungen schon fleißig proben. Die Zuhörer erleben eine "Wundersame Weihnacht im Spatzennest". Zum Nikolausmarkt der Gemeinde am 6. Dezember an der Kirche liefern sie bereits eine Liederkostprobe.

Bilder