Traditionell hatte der Kleintierzuchtverein "D 260 Havelberg und Umgebung" wieder zur Elb-Havel-Schau eingeladen. In diesem Jahr gab es eine besondere Schau, denn es war die Ausstellung zum 60-jährigen Bestehen des rührigen Vereins.

Glöwen l Im Glöwener Gasthaus "Zur Quelle" hatten fast 40 Aussteller aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg ihre Tiere ausgestellt. Vor der Ausstellungseröffnung wurden die Tiere der Züchter aus den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Havelland und Stendal von sechs Preisrichtern bewertet. Die Besucher konnten am vergangenen Wochenende Hühner, Tauben, Enten und auch wieder Kaninchen bewundern.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass nach langer Zeit die Kaninchen wieder zahlreich dabei sind. Beim Wechsel vom Landkreis Stendal in den Landkreis Brandenburg im Jahr 2011 sind sie leider auf der Strecke geblieben", sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Marco Poschmann aus Bad Wilsnack. Insgesamt waren 440 Tiere, davon 46 Kaninchen, ausgestellt. Das ist eine Steigerung zum Vorjahr und lässt auf weitere Erfolge hoffen, zumal über 20 Tiere von den Jungzüchtern des Vereins präsentiert wurden.

Die Taubenzüchter blickten auf ein nicht so erfolgreiches Jahr zurück, denn es fehlt am Nachwuchs in den Reihen der Zuchtfreunde. Kinderherzen schlugen aber beim Betrachten der Tiere höher. Die 156 Hühner und Zwerghühner wurden in 16 Rassen und 21 Farbschlägen präsentiert. Bei den insgesamt 141 Tauben waren es ebenfalls 16 Rassen in 32 Farbschlägen. Die 46 Kaninchen, sie waren der Anziehungspunkt der kleinsten Ausstellungsbesucher, wurden in sieben Rassen und in acht Farbschlägen gezeigt. Neun Rassen in 12 Farbschlägen konnte man bei den 92 Enten bewundern und bei den fünf Gänsen gab es eine Rasse und einen Farbschlag.

Eine ganz besondere Gans hatte einen großen Käfig für sich allein. Ihr Gewicht konnte von den Ausstellungsbesuchern geschätzt werden, und wer am dichtesten am Gewicht dran war, bekam das stolze Tier. Hier hatte Remo Peters aus Blumenthal Glück, denn er schätzte die Gans auf 10,45 Kilogramm. Das richtige Gewicht lag bei 10,43 Kilogramm.

Einige Kinder freuen sich über ein Kaninchen

Der Bad Wilsnacker Thomas Heinke hatte beim Tierverkauf wieder alle Hände voll zu tun und wurde von Marko Puppich und weiteren Vereinsmitgliedern unterstützt. "Auf die Frage: "Mutti, kaufst du mir ein Kaninchen?" konnten viele Eltern nicht mit "Nein" antworten. Aber auch interessierte Züchter hatten es auf die hier angebotenen Tiere abgesehen.

"Wir blicken mit viel Optimismus nach vorne, denn wir haben bei der 60. Elb-Havel-Schau über einhundert Tiere mehr wie in den Vorjahren. Die Nachwuchssorgen sind leider geblieben, aber zu den 46 Vereinsmitgliedern, darunter befinden sich vier Jugendliche, werden sich bis zum Jahresende bestimmt noch einige hinzugesellen", blickte der Ausstellungsleiter Marco Poschmann voraus.

Mit der Besucherzahl, es kamen fast 600 Gäste, waren die Kleintierzüchter sehr zufrieden. An der großen Tombola, hier gab es einige Hundert Preise zu gewinnen, kamen Groß und Klein nicht vorbei. Im Eingangsbereich zur Elb-Havel-Schau waren zahlreiche Fotos, beginnend mit dem Gründungsjahr 1954, zu begutachten.

"Wir danken allen Züchtern, die zum Gelingen der Jubiläumsausstellung beigetragen haben. Sie unterstützen uns mit ihren Tieren. Somit können wir bei unserer Schau ein breites Sortiment zeigen. Ein Dankeschön möchte ich auch dem Team der ,Quelle` und allen denen aussprechen, die wieder so fleißig geholfen haben", sagte Marco Poschmann. Zum Abschluss der gelungenen Ausstellung wurden am Sonntag die Siegerzüchter geehrt, dazu demnächst mehr.

   

Bilder