Kamern (ifr) l Fast wäre es vor kurzem auf der Landstraße in Hohenkamern wieder zu einem Unfall mit einem Radfahrer gekommen. Erwin Mangelsdorf aus Kamern war mit seiner Frau Marga in Rehberg gewesen, beide radelten durch den Ortsteil zurück nach Hause. Hinter ihnen fuhr ein Bus, weil er kurz vor der Haltestelle war, überholte er nicht mehr. Als linksseitig der Radweg begann, wollte der Kamernsche Senior dorthin abbiegen, hielt die Hand raus und zog nach links - in dem Moment überholte ein Lkw den langsam fahrenden Bus. Der Lkw-Fahrer konnte gerade so bremsen.

Schon seit längerem dringt der KulTour-Verein um Günter Klam auf den Bau eines Radwegs zwischen Hohenkamern und Rehberg, dann wäre hier ein sicherer Rundkurs geschaffen. Überdies hatte es in den letzten beiden Jahren bereits zwei schlimme Vorkommnisse mit Radlern auf der Landstraße gegeben - einer musste ins Krankenhaus, der andere landete im Graben. Im Kreis wurde der Bau auf die (untere) Dringlichkeitsstufe III gesetzt, nun will der Verein Unterschriften sammeln, damit der Bau rascher erfolgt.

Wichtig sei auch das Aufstellen eines Verkehrsschildes "Achtung Radfahrer!" am Radwegende in Hohenkamern, fügte Günter Klam an. Vielleicht wäre der Beinahe-Unfall dann gar nicht erst passiert.