Alle guten Dinge sind drei. Und im Falle der Havelberger Musiknacht sollen den drei ersten musikalischen Nächten noch viele folgen - das wünschen sich die Organisatoren und Gäste der jüngsten Veranstaltung am Sonnabend.

Havelberg l In vier Lokalitäten einschließlich einem Festzelt auf dem Marktplatz war Samstagnacht Live-Musik zu hören.

Die Musiker der Kyritzer Band "Whistle Stop" waren im Biergarten des Altstadtcafés zu erleben. Die vier Männer scheinen mit ihren Songs ständig auf Abenteuerreise zu sein und laden ihre Zuhörer zum Mitkommen ein. Mit Banjo, Flöte, Gitarre, Mundharmonika und Cajon intonieren sie eigene und traditionelle irische Musik auf ihre Whistle-Stop-Weise. Diese Art der Musik und ihr cooles Auftreten wurden bis zum letzten Ton mit viel Beifall belohnt.

Auch das Duo Lars Kripke auf der Gitarre mit Gesangspartnerin Mi Ci (Michele Gläß) fand im Festzelt sein treues Publikum. Beide verstanden es, mit ihren Songs die Zuhörer zum Träumen und auch zum Mitsingen zu animieren.

Mit einer Mischung aus Rock-Pop-Klassikern und aktuellen Charthits präsentierte sich die bekannte Kultband aus der Altmark, "Vehikel", im Restaurant Akropolis. Die vier Musiker um Dieter Podubrin feiern im nächsten Jahr ihr 40-jähriges Bestehen und denken noch nicht an die "Rockerrente". Wie sie zu Veranstalterin Karina Boensch sagten, freuten sie sich, dass sie in diesem Jahr ein schönes Puzzle bei der Musiknacht sein durften.

Im Bilderbuchcafé erlebten die Gäste ein Duo. Elke Holler und Thomas Wendel waren vielen Besuchern noch von ihrem Auftritt beim Rathauskonzert im vergangenen Jahr bekannt. Auch bei ihrem jetzigen Auftritt begeisterten beide mit großer Virtuosität und Leidenschaft für Akustikgitarre, Mandoline, Elektrogitarre und zweistimmigem Gesang. Sie brachten Songs aus 50 Jahren Rock-, Pop-, Blues-, Jazz- und Countrymusik zum Besten. Beide sind Berufsmusiker, touren seit über zehn Jahren durch die Lande und erfreuen mit ihren Konzerten Menschen jeden Alters. "Holler Wendel begeisterten mich schon bei ihrem ersten Auftritt im Rathaus", schwärmte Bürgermeister Bernd Poloski, der es sich nicht nehmen ließ, in einer Pause mit beiden Musikern ins Gespräch zu kommen. Er zollte beiden seine Hochachtung für die ausgezeichnete musikalische Qualität. Denn Bernd Poloski weiß, wovon er spricht, war der leidenschaftliche Gitarrenspieler doch selbst viele Jahre in einer Band aktiv.

Die Musiknacht klang ab Mitternacht mit einer After-Show-Party in der neuen Erlebnisgaststätte "All In" aus. Man habe sich in diesem Jahr für die kleinere Variante entschlossen, sagte Sven Wuttke, der auch die Eventhalle betreibt, die 2013 Ort der Party war. Viele kennen die kleine Gaststätte noch nicht und die Musiknacht war eine gute Gelegenheit, sie bekannt zu machen.

   

Bilder