Havelberg (ans) l Der Havelberger Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr an drei Tagen statt. Eröffnet wird er am Freitag, 5. Dezember, um 14 Uhr durch den Bürgermeister und den Weihnachtsmann. Hütten und Bühne werden dieses Mal nicht auf dem Kirchplatz, sondern auf dem Marktplatz aufgebaut. Grund sind die Bauarbeiten an der Stadtkirche.

In einer Arbeitssitzung mit dem Kultur- und Sozialausschuss und dem Umwelt- und Tourismusausschuss war über die Zukunft des Weihnachtsmarktes beraten worden, berichtet Dieter Härtwig vom Ordnungsamt der Stadt im Gespräch mit der Volksstimme. Hintergrund war der Antrag aus dem Umweltausschuss Anfang des Jahres, Organisation und Finanzierung des Marktes nicht mehr in Regie der Stadt zu belassen. Der in Gründung befindliche Verein "Wir für Havelberg" hatte angeboten, den Weihnachtsmarkt vorzubereiten. Dafür war nun aber nicht mehr genug Zeit, so dass die Stadt dieses Mal noch die Vorbereitung übernimmt und der Verein unterstützt.

Aufgrund vieler Hinweise, dass die bisherige Dauer des Marktes von Donnerstag bis Sonntag zu lang ist, wurde der Beginn nun auf den Freitag vor dem zweiten Advent festgelegt. Mit den Schaustellern, die Kinderkarussell, Glücksrad, Süßigkeitenstand und Schwenkgrill aufbauen, erfolgten die Absprachen. Ebenso mit den Vereinen und Händlern, die in den Hütten süße und deftige Leckereien sowie weihnachtliche Geschenkartikel anbieten. Die 17 Hütten sind alle belegt, berichtet Silke Lisges vom Ordnungsamt. Auch ein Räucherofen mit Fisch gehört zum Angebot.

Die Eckpunkte des Programms stehen ebenfalls. Am Freitag tritt der Posaunenchor Glöwen/Havelberg auf. Die Kreismusikschule gibt am Sonnabend ein Konzert im Rathaussaal. Der Chor der Grundschule tritt auf dem Markt auf. Am Abend unterhalten "Lars Mi Ci" mit ihren Liedern. Clown Tommi präsentiert am Sonntag seine Zaubershow. Das Turmblasen erfolgt zum Ende des Weihnachtsmarktes vom Rathaus aus. Die Kleinen dürfen sich natürlich wieder auf den Besuch des Weihnachtsmannes freuen.