Havelberg (ans) l Der Hauptausschuss ist dem Vorschlag des Ordnungsausschusses gefolgt und hat mit der neuen Satzung über die Aufwandsentschädigung für Kameraden der Feuerwehren beschlossen, dass diese künftig für jeden Einsatz eine Entschädigung von fünf Euro erhalten sollen. Auch der höhere Satz für Wehrleiter, Stellvertreter, Gerätewart und Jugendwart fand Zustimmung.

Demnach bekommt der Stadtwehrleiter - wenn auch der Stadtrat am 27. November der Beschlussvorlage zustimmt - ab dem neuen Jahr eine monatliche Aufwandsentschädigung von 200 Euro, sein Stellvertreter 100 Euro. Jugend- und Gerätewart in Havelberg erhalten jeweils 70 Euro. Einheitlich sind die Entschädigungen künftig in den Ortswehren geregelt. Hier bekommen die Wehrleiter 100 Euro, Stellvertreter 50 Euro sowie Jugend- und Gerätewart jeweils 40 Euro.

Für die Einführung der Aufwandsentschädigung für jeden Einsatz hatte Stadtwehrleiter Ulrich Ziegler geworben. In anderen Kommunen ist das längst Gang und Gäbe. Der Vorschlag stieß auch in der Verwaltung auf Zustimmung - trotz Haushaltskonsolidierung. Gezahlt werden die fünf Euro pro Einsatz, zu dem die Rettungsleitstelle alarmiert. Damit sind alle Kosten etwa für Fahrzeugnutzung und Reinigung von Bekleidung abgegolten.