Mit dem lauten Bimmeln der Glocke kündigte der Weihnachtsmann sein Kommen am Schollener Schloss an. Das bot am Sonnabend erneut die perfekte Kulisse für den vom Heimatverein organisierten Weihnachtsmarkt.

Schollene l Der Weihnachtsmann und seine beiden Engel Leonie Thieke und Enie Keiper waren auf ihrem Weg vorbei an den Buden bis vor das Schloss dicht umzingelt von den Kindern, die sich schon so auf das Kommen des guten Alten gefreut hatten. Die Jugendwehr geleitete die himmlischen Gäste, die dann den Sack öffneten und kleine Tütchen mit Süßem an die Kinder verteilten.

Eingeläutet worden war der Weihnachtsmarkt vom Chor der Klietzer Grundschule unter Leitung von Carmen Koch. Für das vielfältige Programm bekamen die Mädchen und Jungen großen Applaus - von ihnen ist in der Vorweihnachtszeit in Klietz noch öfters zu hören.

Die Steppkes aus dem Kindergarten standen danach auf der Bühne. Die fleißigen Engelchen weckten erst einmal den tief und fest schlafenden Weihnachtsmann und sangen von so viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit. Die Kleinen bekamen nicht nur Applaus, sondern auch ein süßes Dankeschön vom Heimatverein.

Der Weg von der Hofeinfahrt bis runter zum Schloss war gesäumt von Ständen, in dem es die vielfältigsten Angebote gab. Jeder hatte sich große Mühe gegeben, seine in mühevoller Handarbeit hergestellten Produkte zu präsentieren, beispielsweise die Kreativwerkstatt der Rathenower Behindertenwerkstatt, Sabine Weiß vom Klietzer Nähstübchen mit Taschen aus Jeans, Carmen Marks aus Klietz mit Likör, Salbe und Seife aus Kräutern, Regina Drescher aus Neuwartensleben mit Gewürzaufstrichen, Lebkuchenherzen, gebrannten Mandeln und Likören, die Volkssolidarität mit Gestricktem... Auch der Kindergarten hatte einen Stand. Hier konnte man sein Glück beim Losen versuchen. Die 44 Gewinne hatten die Eltern als Geschenke verpackt.

Auch im Schloss waren Stände aufgebaut. Hier gab es Marmelade, Schmuck, Tee und Gewürze, Frank Hodum bot wie jedes Jahr seine Schwibbögen und Teelichter an und Sylvia Wenzel ihre sehenswerte Leuchtdeko, für die sie das Naturmaterial selbst gesammelt hat. Auch Gudrun Bebenroth, Marga Hodum und Regina Brögemann waren wieder mit ihren Handarbeiten vertreten. Die bestickten Deckchen entstehen bei ihren wöchentlichen Treffen. Die Bücher des im September verstorbenen ehemaligen Schuldirektors Otto Thiemig wurden von seiner Nachbarin Anne Donner und deren Freundin Doris Klink angeboten - auf Wunsch des Verstorbenen kommt der Erlös dem Heimatverein zugute.

Das Schloss bot auch Platz für die Spinnfrauen des Klietzer Heimatvereins, welche die Spinnräder surren ließen und auch zeigten, was man aus der Wolle alles stricken kann.

In einem Seitenflügel des Schlosses war die Kreativwerkstatt eingerichtet. Edelgard Latuske vom Jugendzentrum lud zum Glasfräsen. Und die drei Schollenerinnen Stephanie Berg, Sandra Ehlert und Melanie Bartsch bastelten mit den Kindern Schneemänner aus Holz. Der andere Schlossflügel - die ehemalige Arztpraxis - diente als Ausstellungsort. Über die insgesamt vier Bereiche mit Bildern von Hobbymalern demnächst mehr.

Immer Betrieb herrschte am Schießwagen des Klietzer Schützenvereins.

Mit der Versorgung der vielen Gäste hatten Heimatverein, Förderverein und Kirche alle Hände voll zu tun. Kuchen und Deftiges vom Grill schmeckten lecker.

Bürgermeister Armin Wernicke freute sich, dass so viele Schollener und Gäste von außerhalb zum Markt kamen. Er zollte allen Mitwirkenden, an erster Stelle dem Heimatverein, seinen Respekt, so eine große Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

   

Bilder