Havelberg l "Mit den meisten Ortsbürgermeistern sind wir bereits über Probleme, die es in ihren Dörfern gibt, ins Gespräch gekommen", berichtet Polizeihauptmeister Andreas Schikor. Bis auf zwei: "Jederitz und Nitzow stehen als letzte noch auf unserer Abarbeitungsliste." Allerdings seien die Ortsbürgermeister hier arbeitsbedingt auch gar nicht so leicht zu erreichen.

Zu Kindertagesstätten und Schulen haben die beiden Polizisten ebenfalls bereits Kontakte aufgenommen. "Für nächstes Jahr planen wir zusammen mit den Leitern der Einrichtungen so mancherlei Präventionsmaßnahmen", erzählt Andreas Schikor. An erster Stelle dabei stehe die Verkehrserziehung schon vom Vorschulalter an. "Und an den Schulen eröffnen uns die verschiedensten Projekttage und Feste viele Möglichkeiten, präventiv tätig zu werden. Vom Radfahren im Verkehrsgarten und im öffentlichen Straßenverkehr angefangen bis hin zu vorbeugenden Aufklärungsmaßnahmen wie Vorträgen über Missbrauch und die Jugendkriminalität im Allgemeinen." Dazu könnten dann auch noch Beamte aus Stendal eingeladen werden, die sich in ihrer Tätigkeit mit solchen Themenbereichen befassen.

Apropos Straßenverkehr: In der dunklen Jahreszeit wollen sich die beiden Regionalbereichsbeamten auch hin und wieder der Kontrolltätigkeit widmen. "Und dabei besonders die Fahrradbeleuchtung in Augenschein nehmen. Bei Kindern und Jugendlichen wie bei Erwachsenen", kündigt Andreas Schikor an.

Feste Bürgersprechzeiten bieten die beiden Polizisten übrigens auch an. Und zwar jeden Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr im Havelberger Revierkommissariat. Telefonisch sind sie hier unter 70216 und 70116 zu erreichen. Für 2015 überlegen sie, auch Sprechzeiten in einigen Dörfern einzuführen.