Havelberg (ans) l Zur Vorbereitung der Bundesgartenschau 2015 Havelregion gehört auch das Sicherheitskonzept, was für eine solche Großveranstaltung erforderlich ist. Gemeinsam mit dem Zweckverband ist die Hansestadt dazu mit dem Landkreis und der Polizei im Gespräch, informierte Bürgermeister Bernd Poloski auf der Stadtratssitzung. Er wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Stadt gezwungen ist, während der 177 Tage Buga den Bereich Kirchstraße ab Höhe Stadtkirche bis hin zum Marktplatz am Rathaus verkehrsfrei zu machen.

In der Stadtkirche finden die Blumenhallenschauen statt, auf dem Kirchplatz ein ständiger Frischemarkt. Es wird mit vielen Besuchern in diesem Bereich gerechnet, so dass Autoverkehr dort nicht möglich ist.

Abstimmungen zur Müllentsorgung auf der Stadtinsel hat es bereits gegeben. Bis auf die Papiertonnen sollen alle anderen Tonnen montags in der Zeit von 6 bis 8 Uhr entleert werden. Sperrmüllentsorgung ist zweimal vor und zweimal nach der Buga vorgesehen. Während der Buga-Zeit gar nicht. Auch bei der Belieferung der Geschäfte hofft die Stadt auf Verständnis der Gewerbetreibenden und Zulieferer. Spätestens wenn die Buga-Tore offiziell um 9 Uhr öffnen, sollten keine Lieferfahrzeuge mehr in die stark frequentierten Bereiche fahren müssen. Ein Stau hinter ihnen würde sich schnell bis auf die B 107 auswirken.

Der Bürgermeister bittet schon jetzt Anwohner und Gewerbetreibende um Verständnis wegen der Einschränkungen, die die Buga ab April in verschiedenen Bereichen mit sich bringen wird.