Havelberg (dha) l Mit dem Puppenstück vom Teufel, der die Pfannkuchen aß, hatte die für das gestrige Kalendertürchen zuständige Pflegeeinrichtung Am Camps so richtig den Geschmack der Kinder getroffen, die mit dem Weihnachtsmann oder der Mutti den Weg bis zur Nummer "9" gegangen waren. Denn sie lauschten alle mit wachsender Spannung der Handlung und gaben den Akteuren auf der Bühne auch gute Ratschläge. Zum Beispiel für die Zutaten zum Backen.

Die Leiterin der Einrichtung Andrea Frommke stellte beim Puppenspiel den Teufel und den Kasper dar, Mitarbeiter Maik Bäsel agierte in der Puppenbühne als Großmutter sowie als deren Enkelin Gretel. Zu ihrem 102. Geburtstag hatte die Oma mit dem Gretel allerlei Pfannkuchen gebacken, die der Teufel dann in einem unbeobachteten Moment alle auf einmal vernaschte. Bestraft wurde er dafür schließlich mit großen Bauchschmerzen.

Doch die Großmutter hatte beim Backen vorgesorgt und so konnten sich auch die Kinder, die an der Veranstaltung teilnahmen, noch an frisch gebackenen Pfannkuchen satt essen. Zuvor allerdings belohnte auch der Weihnachtsmann noch alle Mädchen und Jungen, die ihm ein Lied oder Gedicht vortrugen.

Heute geht es zum DRK in die Genthiner Straße. Treff ist wieder um 17 Uhr am Rathaus.