Stendal (mr) l Gravierende Mängel im internen Kontrollsystem bei Auftragsvergaben der Kreissparkasse Stendal wurden am Mittwoch vor dem Stendaler Landgericht deutlich. Der langjährige Vorstandsvorsitzende Dieter Burmeister räumte ein, Bauunterlagen nicht geprüft zu haben. "Das habe ich nicht als meine Aufgabe angesehen."

Burmeister klagt in dem Verfahren gegen seine fristlose Entlassung und die Streichung seiner Versorgungsbezüge. Ihm wird vorgeworfen, ein System von Scheinrechnungen bei Bauaufträgen geduldet und durch zu häufige Wechsel von Dienstwagen seine Kompetenten überschritten zu haben. Dem Kreditinstitut soll dadurch ein Schaden in Millionen-Höhe entstanden sein.

Bei den Dienstwagen widersprach Burmeister in der Verhandlung vehement. "Herr Hellmuth hat das immer gesehen", sagte er mit Blick auf den damaligen Stendaler Landrat und heutigen Bundestagsabgeordneten Jörg Hellmuth (CDU).Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgasbe der Volksstimme und im E-Paper.