Havelberg l Das vorletzte war gestern das alles entscheidende Spiel beim zum Ende eines Jahres traditionellen Hallenfußballturnier des Fördervereins Jugendzentrum Elb-Havel-Winkel für Spieler im Alter von 15 bis 22 Jahren. Denn in diesem standen sich mit dem Jugendfreizeitzentrum Klietz und dem Jugendzentrum Havelberg die beiden Teams gegenüber, die im bisherigen Turnierverlauf alle ihre Spiele - in einer Fünfergruppe wurde jeder gegen jeden gespielt - gewinnen konnten. Aufgrund ihres besseren Torverhältnisses genügte den Havelbergern bereits ein Unentschieden zum Gesamtsieg, die Klietzer mussten, um dieses Ziel zu erreichen, ihren vierten Erfolg in Folge einfahren.

Dem Endspiel, denn ein solches war es schließlich, fehlte es an Spannung nicht. Die Mannschaft aus Klietz ging in Führung, die Domstädter glichen zum 1:1 aus. Doch dann mussten sie das 1:2 hinnehmen, ein Rückstand, der ihnen trotz großer Bemühungen nicht mehr aufzuholen gelang.

Somit konnten die Klietzer, die mit Daniel Meinert, Florian Hochheim, Michael Thölken, Angelo Bolle, Robert Kertz, Felix Paehr, Ramon Sandrock, Robin Ringer und Willi Glimm angetreten waren, am Ende jubeln und den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Die Spieler aus Havelberg - Max Leppin, Christopher Kapl, Rico Gennermann, Robert Fritze und als Gast aus der Schweiz der frühere Domstädter Jermyn Dreisow - schlugen sich recht wacker, schon aus der Tatsache heraus, dass sie das Handicap trugen, keinen Auswechselspieler zur Verfügung zu haben.

Platz 3 ging an die Vertretung des Jugendklubs aus Warnau. Die beiden Vertretungen aus Schollene spielten Platz 4 und 5 unter sich aus. Sie nahmen ohne Konkurrenz am Turnier teil, weil in ihnen auch ältere Akteure mitwirkten. Bedauert wurde, dass das Team aus Wulkau/Kamern die Teilnahme kurzfristig absagte.