Klietz (asr) l Weil er mit der bisherigen Planerfüllung beim Abschuss von Wild auf dem Klietzer Truppenübungsplatz nicht zufrieden war, organisierte der Bundesforstbetriebsleiter Kurt-Werner Balke (links) kurz vor Jahresfrist noch einmal eine Jagd. Zu dieser Premiere am 29. Dezember reisten 80 Jäger aus ganz Deutschland an, unter ihnen der Thüringer Daniel Trommer, der zu den Stammgästen gehört und die gute Organisation und die Wildvielfalt schätzt. Rund 50 Stücke sind bei dieser Ansitzdrückjagd, bei der zwei Hundemeuten unter Leitung von Gernot Quaschny das "Aufmüden" des Wildes übernahmen, erlegt worden.

Zu den Bläsern, die am Ende der Jagd das Horn zur Hand nahmen, gehörte Joachim Steinborn (rechts).