Als erste Ortschaft im Altkreis hat am Montagabend Vehlgast-Kümmernitz einen Neujahrsempfang 2015 ausgerichtet.

Vehlgast-Kümmernitz l Mit guten Wünschen für 2015 wurden im Damerower Dorfgemeinschaftshaus die Gäste des Neujahrsempfanges willkommen geheißen. Ortsbürgermeister Udo Mintus, Wehrleiter Ralf Kersten und Heimatvereinsvorsitzender Denny Flader hatten dazu eingeladen und ließen das Jahr 2014 Revue passieren.

Mit den Worten: "Sie alle, die fleißigen Bürger, die als geladene Gäste hier erschienen sind, sind die ,Elite` von Vehlgast-Kümmernitz", begann Udo Mintus seine kleine Festrede. "Ohne Ihr großes Engagement wären wir mit dem gesellschaftlichen Leben in unserer Ortschaft noch nicht da angekommen, wo wir jetzt stehen", würdigte der Ortsbürgermeister den Fleiß vieler Kümmernitzer, Waldfriedener, Klein-Damerower, Damerower und Vehlgaster Einwohner. Wenn es sich in 2015 so fortsetze, wie es in 2014 aufgehört habe, dann dürfte "das neue ein ebenso erfolgreiches Jahr werden".

Im Vorjahr habe sich das Bild in der Ortschaft vor allem durch den Abschluss beziehungsweise den Beginn von Hochwasserschadensbeseitigungs-Maßnahmen deutlich verbessert. Die Erneuerung der Kreisstraße zwischen Waldfrieden und Klein Damerow nannte Udo Mintus dabei an erster Stelle. Seit vielen Jahren hätten sich die Vehlgast-Kümmernitzer diese Fahrbahnsanierung gewünscht. Ein kleines Stück - zwischen Kümmernitz und Waldfrieden - ist allerdings noch unangetastet geblieben. "Schön wäre es, wenn wir auf die Erneuerung dieses Abschnittes nicht wieder Jahre warten müssten", meinte Udo Mintus.

Vehlgast hat endlich einen Bootsanleger

Schließlich habe das Jahr 2014 Vehlgast auch den ersehnten Bootsanleger beschert - wenn er sich auch noch nicht an dem gewünschten Standort befinde. Für 2015 hofft Mintus auf die Realisierung eines weiteren Großprojektes für das kleine Haveldorf: den Altarmanschluss der Havel.

Das erste freudige Ereignis in 2015 hat es in Vehlgast-Kümmernitz bereits gegeben. Denn die örtliche Wehr ist stolzer Besitzer eines neuen Einsatzfahrzeuges LF 8. Mit diesem gebrauchten, aber technisch gut funktionierendem Daimler mit Vorbaupumpe und TS 8, "sind wir als kleine Ortswehr jetzt außerordentlich gut ausgestattet", berichtete Wehrleiter Ralf Kersten auf dem Neujahrsempfang. Das neue Fahrzeug müsse allerdings noch funktechnisch ausgestattet werden.

Einige Anmerkungen machte der Wehrleiter auch zu den Hochwassermaßnahmen. Solche vermisse er zum Beispiel nach wie vor für den Plattenweg, der von Kleindamerow aus in Richtung Lütow führt. Dieser müsste seiner Ansicht nach auf seinem ersten, löchrigen Abschnitt, dort, wo sich der Graben befindet, etwas erhöht werden. Sonst ist an den Deich hier für die Einsatzkräfte kein Rankommen.