Stendal (br) l In der Silvesternacht ist ein 42-jähriger Stendaler durch einen Knaller schwer verletzt worden. Der Geschädigte teilte der Polizei erst am Montag, 5. Januar, mit, dass sich der Vorfall am 1. Januar gegen 00.10 Uhr vor dem Mehrfamilienhaus der Anne-Frank-Straße in Höhe eines Torbogens zugetragen hatte. Durch die unerwartete Explosion wurde die Haut seiner gesamten linken Gesichtshälfte verbrannt, das linke Ohr musste genäht werden. Zurzeit ist noch unklar, ob das betroffene Gehör wieder vollständig hergestellt werden kann.

Nach Angaben des Geschädigten ist er vermutlich durch einen sogenannten "Polenböller" verletzt worden. Wer den Böller gezündet hat, ist nicht bekannt. Der 42-Jährige befindet sich seitdem zur Behandlung im Krankenhaus. Hinweise zur Tat werden im Polizeirevier Stendal unter 03931/685291 oder in jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.