Die Havelberger Wohnungsgenossenschaft "Solidarität" blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Der Anbau der Aufzüge an den Wohnblock in der Löhestraße war das größte Einzelbauunternehmen seit der Wende und kostete 1,4 Millionen Euro. Für dieses Jahr sind wieder Verschönerungen geplant.

Havelberg l Marta Hetke freut sich jeden Tag aufs neue, weil sie mit ihrem Rollator jetzt bequem bis in ihre Wohnung gelangt und sogar der Weg in den Waschkeller für sie kein Hindernis mehr ist. Der Anbau der Lifte ist eine große Erleicherung für die 85-Jährige. "Mir gefallen auch die sehr schön gestalteten Außenanlagen." Sonja Philipp ist ebenfalls begeistert von den Aufzügen. Allerdings findet sie es nicht gut durchdacht, dass Besucher erst Treppen in den Keller runtergehen müssen, um zu klingeln. Das ist für Gehbinderte ein Problem.

Der Anbau der Etagenaufzüge in der Löhestraße 7 bis 11 war das größte Einzelbauunternehmen der Genossenschaft im vorigen Jahr. Vorbereitet hatte ihn der langjährige Geschäftsführer der Havelberger Wohnungsgenossenschaft Ha-W-Ge Jürgen Kerfien. Als er am 1. März 2014 sein Amt an seinen Nachfolger Detlef Leppin übergab, blickte er stolz auf das Erreichte zurück. "In Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, dem Vorstand, meinen Mitarbeitern und auch den Mitgliedern haben wir in den zurückliegenden Jahren so einiges auf den Weg gebracht. Im Neubaugebiet wurden ganze Wohnblöcke um zwei Etagen eingekürzt, unzählige Balkone angebaut, Aufzüge installiert und das gesamte Wohnumfeld ansehnlich gestaltet", zählte er nur einen Teil der Veränderungen auf.

Garagenkomplex hat ein neues Dach

Die ersten Vorarbeiten für die Lifte wurden schon 2013 abgeschlossen. Nach der Übernahme einer gesunden Genossenschaft konnte der neue Geschäftsführer Detlef Leppin auf das Geschaffene aufbauen. "Die Baustelle zum Anbau der Aufzüge in der Löhestraße 7 bis 11 hat die Genossenschaft 1,4 Millionen Euro gekostet. Nach der Fertigstellung wurden die Aufzüge sehr gut angenommen und wir erhielten ein positives Echo von den Mietern. Und zufriedene Mieter sind ja unser Ziel", sagt Detlef Leppin. Damit wurde ein wichtiger Leitgedanke der Wohnungsgenossenschaft in die Tat umgesetzt.

Die Gesamtausgaben der Genossenschaft für das Jahr 2014 beliefen sich auf etwa 1,7 Millionen Euro. "Es war ein erfolgreiches Jahr und ich möchte mich bei allen Mietern, Mitarbeitern, Handwerkern, Geschäftspartnern, bei der Stadt Havelberg und all denen, die mit dazu beigetragen haben, recht herzlich bedanken", lobte Detlef Leppin.

Im vergangenen Jahr wurde auch das Dach des großen Garagenkomplexes der Ha-W-Ge in der Semmelweisstraße erneuert. Die Rückwand, die zur Straße gelegen ist, wurde malermäßig instand gesetzt und die Rasenfläche davor neu angelegt. Mit ähnlichen Verschönerungen soll es auch im Buga-Jahr 2015 weiter gehen.

Anbau der Balkone geht in diesem Jahr weiter

Im Frühjahr dieses Jahres beginnt der Anbau der restlichen Balkone im Birkenweg 12 bis 14. Über die ersten Balkone konnten sich die Mieter hier im Birkenweg schon 2013 freuen. "Für dieses Jahr sind auch noch ein Teil kleinere Maßnahmen, wie etwa die Einzäunung von weiteren Freiflächen hinter den Wohnanlagen, die Erneuerung von Wasserleitungen, das Malern von Fluren und einige Wohnungsumgestaltungen geplant", blickte Detlef Leppin voraus.

Hinzu kommt noch der Einbau der restlichen Brandmelder in die Wohnungen. Auch damit wurde schon im vergangenen Jahr begonnen. Es wird auch noch einige kleine Überraschungen geben, die natürlich alle zum Wohl der Mieter gedacht sind, machte der Geschäftsführer neugierig.

Bilder