Klietz (ifr) l Bei der Flut im Sommer 2013 war auch das Schullandheim in Klietz in Mitleidenschaft gezogen worden. Zwar stand das Wasser nicht unmittelbar im Heim, aber dicht davor. Zudem geschah die Katastrophe mitten in der Hauptsaison, das Haus war über Wochen geschlossen.

In der Folgezeit konnte sich Stefan Kertz vom Heim über zahlreiche Spenden freuen. So vom örtlichen Landtagsmitglied Helga Paschke; Geld sammelten die Klasse 6a der Janusz-Korczak-Grundschule Berlin, die Gymnasien aus Sangerhausen, Rheinsberg, Osterburg und Seehausen, die Horte von vier Rathenower Grundschulen sowie die Grund- und Oberschule Wilhelmshorst bei Michendorf. Die Grundschule Nennhausen veranstaltete gar einen Spendenlauf. Treckerfahrer, die auf Spendenfahrt im Heim nächtigten, gaben ebenfalls Geld, auch die Gemeinde Schipkau hatte für Klietz gesammelt, ebenso der Verband deutscher Schullandheime.

Von den Spenden konnte das Heim nun den Bau einer Solaranlage finanzieren, welche in der Saison das Warmwasser aufbereitet - so muss die Heizung nicht extra anspringen und die Betriebskosten werden um einige hundert Euro verringert. Die Spenden reichten nicht ganz, die Gemeinde schoss den fehlenden Teil zu.

"Es ist eine nachhaltige Anschaffung, welche den Fortbestand des Schullandheimes sichern hilft", dankte Stefan Kertz allen Spendern.