Auf vielfältige Aktivitäten blickte der Rassekaninchenzuchtverein G820 Kamern auf seiner Jahresversammlung zurück: Unter anderem nahmen die Züchter an zwölf Schauen teil und richteten selbst eine recht große aus.

Sandau/Kamern l Immerhin 427 Rassekaninchen von 62 Ausstellern wurden im Herbst bei der Altmarkschau in Kamern präsentiert. - "Damit ist es eine der größten Schauen im Landesverband Sachsen-Anhalt" berichtete Vorsitzender Andreas Engel nicht ohne Stolz auf der Versammlung am Freitag im Sandauer Schützenhaus. Nötig seien für das Gelingen solcher Veranstaltung viele Helfer und Sponsoren. Ein Dankeschön ging auch an die Gemeinde und den Sportverein, welcher die Turnhalle zur Verfügung stellte. Diese tolle Räumlichkeit sei auch ein Grund für die große Resonanz.

Bei dieser Schau bewerteten die Preisrichter die Weiße-Neuseeländer-Zuchtgruppe des Sandauer Vereinsmitgliedes Wolfgang Hellwig mit immerhin 387 Punkten - "ein Spitzenergebnis!", lobte der Vorsitzende. Mit dieser fast unschlagbaren Bewertung wurde der Sandauer denn auch Vereinsmeister - eine Plakette weist die Ehrung nun aus. Auf den Plätzen folgten Erhard Michael mit 386 Punkten - er züchtet ebenfalls Weiße Neuseeländer - sowie Gerold Röhrs mit 385 Punkten für seine Großchinchilla.

Die beste Häsin sitzt bei Erhard Michael im Stall, sie erhielt 97 Punkte. Den besten Rammler besitzt Wolfgang Hellwig, er bekam ebenfalls so viele Punkte wie die Häsin. Auch die beste Jungtiergruppe kam mit 32/24 Punkten von dem Sandauer Züchter.

"Wer nie zu anderen Schauen fährt, muss sich nicht wundern, wenn niemand zur eigenen Ausstellung kommt."

Vorsitzender Andreas Engel

Andreas Engel verwies darauf, dass man bei der eigenen Schau wohl kaum so viel Resonanz anderer Züchter gehabt hätte, wenn man nicht selbst fleißig andere Ausstellungen beschicken würde. Die lediglich sechs aktiven Züchter beteiligten sich im Vorjahr immerhin an 13 Schauen, über 300 Tiere wurden dabei den Preisrichtern präsentiert. Unter anderem in Schönhausen, Nitzow, Glöwen, Wittenberge, Perleberg, Tangerhütte, Osterburg und Tucheim. Bei der Landesschau in Magdeburg gab es mit 97 Punkten sogar ein "vorzüglich". - "Damit kann man sich durchaus in der Züchtergemeinschaft sehen lassen", berichtete Andreas Engel stolz.

Freuen konnte sich der Redner auch über weiteren Zuwachs im Verein: Markus Engel will später einmal die Zucht seines Vaters Andreas fortführen, auch Rita und Fritz Ballerstedt sowie der Sandauer Reinhard Gauert sind als Mitglieder neu im Verein "Züchterglück". Somit kann der Vorsitzende nunmehr auf zehn aktive und eben so viele fördernde Mitglieder zählen - gute Voraussetzungen für die Zukunft.

"In unserem Verein werden acht Rassen gezüchtet", informierte Zuchtwart Wolfgang Hellwig in seinem Bericht. Im Vorjahr wurden 162 Rassekaninchen tätowiert - 2013 waren es 166 gewesen. Am meisten vertreten sind mit 43 Tieren die Weißen Neuseeländer, welche er selbst und Erhard Michael züchten. Karl-Heinz Flatterich folgt mit seinen 25 Blauen Wienern und Andreas Engel hat 23 tätowierte Alaskas.

Die tätowierten Tiere im Verein stammen aus 30 Würfen, im Durchschnitt wurden 5,4 Jungtiere je Wurf aufgezogen, im Vorjahr waren es noch 5,5 und das Jahr davor 5,6. Der stete Rückgang sei vor allem auf die hochgezüchteten Neuseeländer zurückzuführen, deren Häsinnen ziehen im Schnitt nur vier Junge auf. Erstrebenswert seien vielmehr die Zahlen bei den Alaskas: Hier überleben im Schnitt immerhin 7,7 Jungtiere.

Der Zuchtwart selbst hatte allein zwölf Schauen beschickt, Kaninchen von Erhard Michael und Andreas Engel waren auf sieben Schauen präsent. Die große Ausstellung in Kamern sei auch ein Aushängeschild für die Seegemeinde. Auch hätten sich hier etliche Züchter nach den Flutfolgen erkundigt. Andreas Engel erinnerte bei der Gelegenheit an die Solidarität unter den Züchtern: Tucheimer hatten während der Flut dutzende Kaninchen aus Kamern über Wochen bei sich untergebracht. - Auch sie sind im Sommer zur Dankeschönparty eingeladen.

Übrigens kommt das Vereinsleben auch in diesem Jahr nicht zu kurz: Eine Vereinsfahrt sowie ein Kegel- oder Bowlingabend stehen auf dem Plan. Am 1. Mai gibt es wieder eine Stallbegehung, womöglich wird man sich auch beim großen Heimatfest in Schönhausen präsentieren. Die vom Verein organisierte 19. Havellandschau wird am 10. und 11. Oktober in Kamern stattfinden. Jeden ersten Montag im Monat treffen sich die Zuchtfreunde zur Versammlung in Sandau, Neulinge sind auch weiterhin willkommen.