In wenigen Wochen erscheint der vierte Band der Heimatbuchreihe "Das Wissen der Region" mit Geschichte und Geschichten aus dem Elbe-Havel-Land.

Elbe-Havel-Land l Die letzten Tage waren noch einmal stressig: Feilen an Texten, Auswahl der Bilder und Positionierung auf den Seiten, letzte Infos zu den Autoren einholen... Der Projektbeauftragte Dr. Wolfgang Haacker vom herausgebenden Kulturförderverein Östliche Altmark hatte in zwei Sydowern außerordentlich große Hilfe. Mit viel Leidenschaft arbeitete Bärbel Conrad als Lektorin, Hartwin Ebel steuerte alte Bilder bei und schoss neue passend zu den Geschichten. R. Die wurden von 45 Autoren geliefert - allesamt Menschen aus der Region, die diese Geschichten selbst erlebten oder erzählt bekommen haben. Mit ihnen hatte das Team Bärbel Conrad/Dr. Wolfgang Haacker im Frühling letzten Jahres die ersten Gespräche geführt

undMaria Zohm über die wechselvolle Geschichte des Schlosses als Amt, Kinderheim und jetzt Altenheim. Spannend sei auch der Beitrag über die Kunstscheune des Künstlers Matschinsky-Denninghoff. Umfassend ist auch, was

zu sehen, wie das Buch nach und nach Gestalt annimmt", freut er sich schon auf den Tag, an dem er es in den

April in Neuermark-Lübars

Ende März wird es wohl

perComputer abgeschrieben werden. Das haben Heidi Sureck aus Sydow, Steffi Koterba aus Sandau, Bärbel Conrads Nichte Birgit und Bernd Witt aus Schönhausen getan.

"Die Autoren, die Schreibkräfte, die Geldgeber, wir Drei - alle sind ein wichtiger Bestandteil, dass ,Das Wissen der Region` zustande gekommen ist", sagt Dr. Haacker. "Deshalb können wir alle hier im Elbe-Havel-Land auch von ,unserem` Buch sprechen."