Die Kegler des SV 90 Havelberg haben ihr letztes Landesliga-Heimspiel in der Saison 2014/2015 erfolgreich absolviert. Gegen Rot-Weiß Arneburg verbuchten sie einen 2:1-Punktsieg.

Havelberg l Die Havelberger gewannen den Vergleich mit 5321:5274 Holz. Die jeweils sechs Kegler pro Mannschaft machten den Ausgang des Wettbewerbes aber mal wieder bis zur letzten Kugel sehr spannend.

Die ersten beiden Starter aus Havelberg mit Kersten Ruge und Manfred Schlesinger legten mit ihren jeweils 120 Kugeln schon einmal eine gute Grundlage für den Erfolg. Kersten Ruge kam dicht an seine Bestform heran und erzielte 898 Punkte. Dieses Ergebnis wurde auch für Uwe Müller von den Gästen aus Arneburg ins Starterbuch geschrieben. Manfred Schlesinger als ältester Teilnehmer an diesem Tag konnte sein Leistungsvermögen bestätigen; die 871 Punkte von ihm wurden fürs Havelberger Konto gut gebraucht.

Die beiden zweiten Starter des SV 90 Havelberg waren Ralf Mikosch und Markus Ruge. Während Markus Runge mit seinen 889 Punkten sein Können bestätigte, lief es für Ralf Mikosch (851 Punkte) nicht ganz so gut. Der Vorsprung für die Gastgeber fiel nach diesem Durchgang auch nur hauchdünn aus, und so lag die ganze Verantwortung und die Last auf den beiden Schlusskeglern Andreas Brändel und Sven Wulsch.

Beide zeigten sich dann in Hochform. Wenn sie nicht die gleichen Vereinstrikots angehabt hätten, hätte man glauben können, sie wären Gegner gewesen. Ihre beiden Partner aus Arneburg Frank Tutte (880 Punkte) und Jörg Page (889 Punkte) mussten mit ansehen, wie sich die Havelberger gegenseitig Punkt für Punkt erkämpften.

Die Entscheidung fiel buchstäblich mit der letzten Kugel. Zum Schluss hatten beide SV-90-Starter 906 Punkte auf ihrem Konto und trugen somit zum Sieg ihres Teams bei. Ob dieser zum Klassenerhalt reicht, bleibt offen. Für den letzten Spieltag am 8. März haben sich die Domstädter aber vorgenommen, mindestes einen Punkt nach Hause zu bringen. An diesem Tag müssen sie in Stendal gegen das Team des Stendaler KC III antreten.

Bilder