Zu immerhin 91 Veranstaltungen hatte die Ortsgruppe der Volkssolidarität in Sandau im Vorjahr eingeladen. Darüber informierte die Vorsitzende Heidemarie Bienemann in ihrem Bericht auf der Jahresversammlung.

Sandau l "Bei diesen Veranstaltungen zählten wir immerhin 1240 Teilnehmer", berichtete die Vorsitzende der regen Gruppe am Donnerstag im Seniorenklub in der Steinstraße. Jedes der 49 Mitglieder bekommt einen Monatsplan, dienstags und donnerstags steht der Klub von 14 bis 16 Uhr offen. Feste Termine sind der letzte Montag im Monat - da geht es zum Kegeln nach Havelberg. Am letzten Mittwoch wird mit Steffi Koterba gesungen und am letzten Donnerstag ist der "Geburtstag des Monats".

Auch ist in jedem Monat eine thematische Veranstaltung vorgesehen. So wurde im Februar Fasching gefeiert, im März Frauentag und Frühlingsfest und im April war Ostern. Silvio Wulfänger erklärte zudem humorvoll, warum Lachen gesund ist - "das war ein schöner Nachmittag".

Im Juli war Sportfest und Grillnachmittag bei der Feuerwehr, im September folgte ein Spaziergang durch die Elbestadt mit anschließender Einkehr ins Schützenhaus zum Fischbrötchenessen. Allerdings war das weite Laufen für manchen der Senioren schon etwas schwierig. Das Herbstfest stand im Oktober auf dem Plan, über Kakao und Schokolade wurde im November informiert. Das Jahr endete mit der Weihnachtsfeier und einem selbstgestaltetem Programm.

Neue Ideen für die weitere Klubarbeit gefragt

Natürlich nutzen die Sandauer auch die überregionalen Angebote des ostdeutschen Seniorenverbandes: Busfahrten zusammen mit anderen Ortsgruppen führten nach Bollewick ins Mecklenburgische, zu Frühlings- und Herbstfest sowie zum Weihnachtsmarkt nach Quedlinburg.

Leider schrumpfte die Kegelgruppe von anfangs 28 auf nunmehr 15 Teilnehmer. Mit anderen Sandauern arbeiten die Senioren gut zusammen - zu Ostern und zum Einheitsfeiertag gibt es Kuchenbasare bei der Feuerwehr, ebenso zum Weihnachtsbasar der Stadt. Letzterer soll aber in diesem Jahr wegfallen - es gibt genug andere Angebote. Finanziell unterstützt werden der Feuerwehrnachwuchs, die 4. Klasse der Grundschule, der Kinderfasching des SCC und die Kindertagesstätte mit je 50 Euro.

Im Vorjahr war Vorstandswahl gewesen - der Start war schwierig, da anfangs nur recht wenige Mitglieder zu den Veranstaltungen erschienen. Neue Ideen sind also gefragt, erklärte Heidi Bienemann. Da war es toll, dass sich Rosi Lüders auf Nachfrage bereit erklärt hatte, ebenfalls im Vorstand mitzuarbeiten - sie hat japanische Gymnastik im Angebot.

Blumen gab es für die eifrigsten Klubbesucher: Gerhard Bohmüller kam zu 61 Veranstaltungen, das mit 88 Jahren älteste Mitglied Christa Nehring war sogar 67 Male dabei. "Recht vielen Dank für die vielen schönen Stunden hier", bedankte sich die Seniorin sicher auch im Namen aller anderen. Vor allem als Alleinstehender freue man sich über die Geselligkeit im Klub. Sehr erfreut war nicht nur sie darüber, dass die Seniorenbetreuung in Sandau auch nach dem Auslaufen der dreijährigen Bürgerarbeit von Angelika Noack weitergeht. Denn allein kann die Gruppe ihre Angebote nicht aufrecht erhalten.

Ab der kommenden Woche beginnt die Beitragskassierung, in Kürze steht dann auch wieder die "Fahrt ins Blaue" an. Groß gefeiert wird im Oktober - dann wird die Seniorenorganisation immerhin 70 Jahre alt.