Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen riefen am vergangenen Sonnabend nicht nur die Spaziergänger an die frische Luft, sondern auch die Mitglieder der Ortsgruppe des Havelberger Hundesportvereins.

Havelberg l Eigentlich gibt es für die Hundefreunde aber kein schlechtes Wetter, das Training findet immer statt. Hund und Herrchen - beziehungsweise Frauchen - waren daher am Wochenende froh gelaunt auf dem Havelberger Ausbildungsgelände der Hundesportler, das sich im Mühlenholz befindet, anzutreffen.

Um auf weitere Erfolge hinzuarbeiten, werden die Trainingsstunden voll genutzt. Wenn dann auch noch die Sonne scheint, passt alles gut zusammen.

Ähnlich wie in anderen Sportvereinen haben die Hundesportler aber auch Nachwuchssorgen. Interessierte Hundehalter können sich gerne dem Verein anschließen. "Das würden wir natürlich sehr begrüßen, denn Nachwuchs ist immer gerne gesehen. Wer sich einmal bei uns umschauen möchte, hat immer am Sonnabendnachmittag ab 15 Uhr die Gelegenheit dazu", sagt die Vorsitzende der Havelberger Ortsgruppe Heike Vollmert. Aber auch wer nicht dem Verein beitreten möchte - oft ergibt sich das aber, so wie beim Sandauer Michael Hildebrand -, kann mit seinem Hund, mit dem er zum Beispiel Probleme bei der Gehorsamserziehung hat, die Hundesportler besuchen. Hilfe und gute Ratschläge von den erfahrenen Vereinsmitgliedern gibt es hier immer.

Das vergangene Jahr war für die Hundefreunde nicht so berauschend, denn einige Prüfungen mussten aus den verschiedensten Gründen leider ausfallen. Ein Höhepunkt, der wegen des Hochwassers ausfallen musste, soll in diesem Jahr nachgeholt werden - und das ist das 20-jährige Bestehen des rührigen Vereins. Dazu wollen sich die Hundesportler noch etwas einfallen lassen. "Nach einer sehr schönen Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss starten wir in das neue Jahr wie gewohnt mit dem großen Frühjahrsputz auf unserem Ausbildungsgelände. Die letzten Hochwasserschäden und die Spuren des Herbstes werden beseitigt und das Gelände wird zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion auf Hochglanz gebracht", blickt Heike Vollmert voraus. Etwas Besonderes haben die Hundesportler zur Buga nicht geplant, aber: "Angedacht ist, dass wir in dieser Zeit einen Tag der offenen Tür ausrichten, um Interessenten die Arbeit mit den Hunden etwas näher zu bringen. Auf unserer Jahreshauptversammlung, die demnächst stattfindet, werden wir darüber beraten", informiert der Klietzer Ausbildungswart und erfolgreiche Züchter Frank Lüdtke.

Mehr als jeder zweite Erfolgshund im Verein kommt aus dem Klietzer Zwinger "Vom Fennberg" von Frank Lüdtke. Aber zu einem Erfolgshund werden die Tiere letztlich nur durch die intensive Trainingsarbeit jedes einzelnen Hundesportlers.

Die Geselligkeit und der Spaß kommen bei den Hundefreunden auch nicht zu kurz. Das gemeinsame Kaffeetrinken, hierzu tragen die Vereinsfrauen mit selbst gebackenem Kuchen bei, und viele andere geselligen Stunden gehören zum Alltag.

Der Havelberger Hans Jürgen Witschas war am Wochenende mit seiner acht Monate alten Schäferhündin "Kira" als Gast auf dem Hundeplatz, um der Junghündin etwas Gehorsam anzutrainieren. "Ich komme schon seit dem letzten Jahr hierher und die ersten Erfolge sind zu sehen. Von den Mitgliedern des Hundesportvereins lernt nicht nur die Kira, sondern lerne auch ich", freut sich der Senior.

 

Bilder