Schönfeld l Auf ein im Gegensatz zu 2013 relativ ruhiges Einsatzjahr 2014 blickte Ortswehrleiter Tobias Mahnitz vor kurzem auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schönfeld zurück. Lediglich ein Einsatz wurde registriert: Im August war ein Lastwagen auf der Bundesstraße in Richtung Wulkau umgekippt.

Um für kommende Einsätze gewappnet zu sein, ist Aus- und Fortbildung unerlässlich. Nils Fuhrmeister absolvierte die Grundausbildung, im Mai gab es in Sandau eine Unterweisung im Digitalfunk, zwei Aktive nahmen am Maschinistenlehrgang im September teil, vier am Lehrgang in der technischen Hilfe in Tangermünde, einer am Sprechfunk- und einer am Motorsägenlehrgang. Im November fuhren neun Schönfelder zur Atemschutzstrecke nach Arneburg und im Dezember nahm Enrico Walther am Gerätewartlehrgang in Heyrothsberge teil.

Das Vorjahr hatte mit einer gelungenen Premiere begonnen: Erstmals wurden Weihnachtsbäume verbrannt, die Resonanz war gut. Die TÜV-Prüfung des Einsatzfahrzeuges erfolgte zwar ohne Beanstandungen, dafür schlug die "Reparaturhexe" bei der Fahrt zum Ölwechsel zu - der Tacho ging kaputt. Weil Ersatzteile für das 35 Jahre alte Fahrzeug kaum noch aufzutreiben sind, musste die Werkstatt improvisieren - und es klappte sogar.

Weil für neue Fahrzeuge in den Kommunen kaum noch Geld vorhanden ist, hatten drei Schönfelder im November ebenfalls an der Demonstration vorm Magdeburger Landtag teilgenommen. In dem Monat erfolgte auch die Kontrolle der Winterbereitschaft - in Schönfeld gab es keine Mängel.

Zum Glück gab es vom Amt 3900 Euro für neue Einsatz- und Dienstbekleidung, leider variierten die Größen von Hersteller zu Hersteller. Das Geld war quasi das Geburtstagsgeschenk der Verwaltung zum 80. Gründungsjubiläum, welches am 9. und 10. Mai im Bergeraum groß gefeiert wurde. Die Wehr aus Klietz demonstrierte den Umgang mit Schere und Spreizer, die Havelberger hatten ihre Drehleiter mitgebracht - Tobias Mahnitz durfte darauf eine Ehrenrunde hoch überm Dorf drehen.

Keiner will die Flutnadel

Am Gaudiwettkampf in Garz nahmen die Schönfelder ebenso teil wie am Fischerstechen in Klietz, hart trainiert wurde für den Löschangriffausscheid in Kamern. Gut war die Teilnahme an den Dienstabenden, doch gibt es noch Reserven. Im Oktober wurde eine neue Wehrleitung gewählt, seitdem hat Tobias Mahnitz mit Nico Bauer sowie Enrico Walther endlich wieder Stellvertreter und Gerätewart.

Die Fluthilfenadel wollte keiner der Aktiven haben, denn es waren ja auch viele Zivilisten im Ort im Katastropheneinsatz gewesen - entweder alle oder keiner. So will denn auch Tobias Mahnitz seine Nadel, die er in Magdeburg bekommen hatte, wieder zurückgeben.

Jenny Wolf vom Ordnungsamt kündigte an, dass dieses Jahr zwei Brunnen gebohrt werden. Zudem wolle sie einheitliche Bekleidung für alle Aktiven beschaffen, damit endlich eine Kleiderkammer für alle 16 Wehren gebildet werden kann.