Die Heiratsfreude in Havelberg hat nach einer Stagnation in den letzten Jahren wieder leicht zugelegt. 42 Ehen wurden 2014 durch die Standesbeamten Steffi Hülse, Mandy Bäker und Rosemarie Busse besiegelt. Im Jahr 2013 waren es 36 und im Jahr davor 40.

Havelberg l An die im Jahr 2011 geschlossenen 55 Ehen ist die Stadt Havelberg zwar auch 2014 nicht herangekommen, aber die Zahl der Heiratswilligen ist erfreulicherweise angestiegen. "Wir hatten wieder viele schöne Hochzeiten sowohl in der St.-Annen-Kapelle als auch im Rathaus", erinnert sich die Standesbeamtin Steffi Hülse. Zumeist gehörten für das frisch vermählte Brautpaar dann im Anschluss das Baumstammzersägen, das Ausschneiden von Bettlaken oder das Aufsteigenlassen von Tauben beziehungsweise Luftballons zu den ersten gemeinsamen Eheaufgaben. "Es gab Livegesang durch eine Sängerin und bei einer anderen Eheschließung das Spiel eines Gitarristen", berichtet die Havelberger Standesbeamte. Eines war aber auch für sie völlig neu: "Einmal reichte gar ein Hund dem Brautpaar das Ringkissen zu."

Fünf Paare heirateten auf dem Schiff

In der Havelberger Hochzeitsstatistik für 2014 ist die Eheschließung auf einem Schiff gleich fünfmal vermerkt. "Dieses Angebot hat sich jetzt wohl herumgesprochen", schlussfolgert Steffi Hülse. Erstmals wurde in Havelberg übrigens 2012 auf einem Schiff geheiratet. Zwei Paare hatten sich in dem Jahr dazu entschlossen. Für das Ja-Wort fast die Waage hielten sich 2014 die St.-Annen-Kapelle (19 Mal) und das Eheschließungszimmer im Rathaus (18 Mal).

Was das Alter der Brautleute anging, sind es 2014 nicht nur ganz junge Pärchen gewesen, die den Bund der Ehe geschlossen haben. 27 Pärchen bewegten sich im Alter von bis zu 40 Jahren und 15 im Alter von 41 bis 65 Jahren. Senioren (ab 66 Jahre) gaben sich im Vorjahr in Havelberg nicht das Ja-Wort.

Hochzeitsort-Suche im Internet

"Die meisten der künftigen Eheleute, die von außerhalb anreisen, haben eine enge Verbindung zu Havelberg. Zumeist ist die Domstadt ihre Heimat, sind sie hier geboren", sagt Steffi Hülse. Aber auch die Pärchen, für die die Domstadt völlig fremd ist, werden immer mehr. "Eine schicke kleine Hochzeitskapelle und auch ein Schiff als Schauplatz für eine Eheschließung hat schließlich nicht jeder zu bieten", erklärt die Havelberger Standesbeamte. Über diese Angebote könnten sich Heiratslustige unter anderem im Internet informieren. "So manches Pärchen hat sich danach entschieden, in der Hansestadt Havelberg den Ehebund zu schließen", weiß Steffi Hülse aus Gesprächen mit den Brautleuten.

Der heiratsfreudigste Monat im Vorjahr war übrigens der August mit elf Eheschließungen. Der Juni und September folgten mit sieben beziehungsweise sechs. Nicht eine Hochzeit gab es im April.

Der Beginn 2015 stimmt optimistisch. Die erste Eheschließung hat bereits am 10. Januar stattgefunden, das Paar wählte sich dazu das Rathaus aus. Weitere 26 Vormerkungen, die über das ganze Jahr verteilt sind, stehen bereits im Kalender von Steffi Hülse. Darunter allerdings noch keine für den 5.5.15.