Die Abteilung Badminton des Sportvereins TuS Sandau hat in den vergangenen zwei Jahren auch bei überregionalen Wettbewerben eine sehr gute Entwicklung genommen. Am Sonnabend war der Verein erstmals Gastgeber für ein Turnier des Nachwuchses in der Rangliste Nord des Landesverbandes.

Sandau l Knapp 60 Kinder und Jugendliche aus neun Vereinen zwischen Harz und Altmark zeigten am Sonnabend in Sandau bei der 3. Rangliste Nord ihr Können beim Badminton. Auf sechs Feldern sammelten die Sportler Punkte, am Ende wurden die Besten mit Urkunden geehrt. Zu ihnen gehörte Yannick Zimmermann von TuS Sandau, der in seiner Altersklasse U 13 siegte. Damit hatte er sich auch den Gesamtsieg der insgesamt drei Ranglisten gesichert. Die Ehrung dafür folgt aber erst später.

Diese bekommen dann auch Lucas Radler und Tino Zeitz. "Aufgrund ihrer kontinuierlichen Teilnahme an den Ranglisten sind sie ebenfalls Gesamtranglistensieger", freute sich ihr Trainer Holger Köhne. Er hatte dafür gesorgt, dass das Turnier im Norden Sachsen-Anhalts erstmals stattgefunden hat und hofft ebenso wie TuS-Vorsitzender Markus Hinz, dass sich Sandau einen guten Namen gemacht hat und bei der Wahl der Austragungsorte auch künftig berücksichtigt wird. Allein die Sporthalle bietet beste Voraussetzungen für die Spieler. Zudem hat der Verein sich eine Software für die Auswertung angeschafft. Unterstützung bekam er am Sonnabend dabei von Frank Henze aus Bismark, der auch dem Landesvorstand Badminton angehört. "Der Probedurchgang hat funktioniert, jetzt läuft`s", freut sich Holger Köhne.

"Die Abteilung Badminton hat in unserem Verein Riesenfortschritte gemacht", schätzt Markus Hinz ein. Die Kinder und Jugendlichen sind im Spielbetrieb sehr erfolgreich. Davon zeugen etliche Turniersiege in den vergangenen zwei Jahren. "Die Abteilung ist die, die am schnellsten angewachsen ist", berichtet er von inzwischen 24 Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 17 Jahren. Holger Köhne wird beim Training von seiner Tochter Marina unterstützt.

Vor allem auch Mädchen für den Sport interessieren

Sie trainiert hauptsächlich die Jüngeren. Für sie ist jeden Freitag um 15 Uhr Treff in der Sporthalle. Nach anderthalb Stunden sind die Größeren an der Reihe. Auch Erwachsene spielen Badminton. Weitere Mitstreiter sind jederzeit willkommen, laden Vereinschef und Trainer Interessierte zum Training ein. Vor allem auch Mädchen sollten sich von dem Sport angesprochen fühlen, findet Holger Köhne. Sein Ziel: "Wir wollen Badminton noch attraktiver machen." Am Sonnabend gehörten lediglich fünf Mädchen zu den Teilnehmern. Von TuS gingen mit Samuel Hinz, Martie Hille, Lucas Radler, Tino Zeitz und Yannick Zimmermann nur Jungs an den Start. Sie machten ihre Sache gut, vor allem wenn man bedenkt, dass sie in der Altersklasse U 17/19 zu den Jüngsten zählen. Samuel zum Beispiel ist gerade erst 15 geworden. Er erreichte Platz 4. Martie holte sich Platz 3, Lucas Platz 6 und Tino Platz 5. Insgesamt waren in ihrer Altersklasse zwölf Spieler am Start.

"Mich freut, dass sich unser Verein nun nicht mehr nur über den Fußball definiert", sagt Markus Hinz. Er erinnert an die Kooperation mit der Badminton-Abteilung des SV 90 Havelberg, die sich bewährt hat. Erfreulich ist für ihn aber auch, dass sich seit September der Fußballnachwuchs in Sandau entwickelt. Hier haben die Acht- bis Zwölfjährigen schon an ersten Turnieren teilgenommen. Ansonsten gibt`s bei TuS seit Jahren die Fußball-Männer und die sehr rührige Seniorensportgruppe, die im übrigen auch Badminton und Tischtennis spielt.

Der Vereinschef und seine Mitstreiter sehen die Aktivitäten für den Nachwuchs als einen Beitrag für die Jugendarbeit in der Stadt. Hier geht`s schon seit längerem auch um einen Jugendklub. Vielleicht ließe sich eine Kombination aus Sport und anderer Beschäftigung stundenweise pro Woche realisieren, so ihre Gedanken.

Bilder