Hochbetrieb herrschte am gestrigen späten Nachmittag im Havelberger Schulzentrum. Die Sekundarschule und das Gymnasium hatten zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Havelberg l "Auf Biologie, Zeichnen und auf das Kochen im Hauswirtschaftsunterricht freue ich mich am meisten", erklärte Amy Bielke aus Klietz. Die jetzige Viertklässlerin der Grundschule in Klietz war gestern mit ihrer Mutti nach Havelberg gekommen, um sich schon mal ein Bild von der Schule zu machen, in der sie ab dem Schuljahr 2015/2016 lernt, sowie ihre künftigen Lehrerinnen und Lehrer kennenzulernen. Dass es die Sekundarschule "Am Weinberg" sein wird, steht bei ihr bereits fest. Ebenso bei ihrer Freundin Lara Wetter aus Klietz. Sie zeichnet ebenso gerne wie Amy und ist deshalb ganz gespannt auf den Kunstunterricht, den beide ab der 5.Klasse an ihrer neuen Schule besuchen werden.

Die jetzigen Viertklässler der Grundschulen Klietz, Sandau und Havelberg sowie ihre Eltern bildeten auch das Hauptklientel, das sich gestern beim Tag der offenen Tür eingefunden hatte. "An die 70 Grundschüler aus diesem Einzugsbereich werden zum nächsten Schuljahr an die weiterführenden Schulen in Havelberg wechseln", informierte die Leiterin der Sekundarschule, Kerstin Meinschien, im Gespräch mit der Volksstimme. In den nächsten Tagen erhalten die Eltern durch die Grundschule, in die ihr Kind derzeit geht, Empfehlungen für die weitere Schullaufbahn ihrer Tochter oder ihres Sohnes. Die Eltern haben dann einige Wochen Zeit, um eine Entscheidung für das Gymnasium oder für die Sekundarschule zu treffen. "Wie viele Schüler wir letztlich in unseren neuen fünften Klassen begrüßen werden, das erfahren wir dann frühestens im April oder im Mai", so Kerstin Meinschien. Sie hatte gemeinsam mit dem Schulfachlichen Koordinator des Diesterweg-Gymnasiums Tangermünde-Havelberg, Volker Woltersdorf, in der Aula des Schulzentrums die Veranstaltung eröffnet. Sie gab den zahlreich erschienenen Gästen, darunter auch Senioren und viele andere Interessenten vor allem aus der Domstadt, dabei einen ersten Überblick über die Räumlichkeiten in den drei Schulhäusern des Schulzentrums. Gewissermaßen als ein erster Wegweiser zu den Fachunterrichtsräumen, zur Bibliothek oder zur Cafeteria, die an jedem Unterrichtstag von 9 bis 13.30 Uhr für Schüler und Lehrkräfte geöffnet hat. Eine kleine Kostprobe aus deren Angebot konnten sich die Besucher gleich nach der Eröffnung in der Aula schmecken lassen.

Einen guten Appetit wünschten ihnen zudem Mädchen und Jungen aus der Klasse 10 b, die den Tag der offenen Tür für einen Kuchenbasar nutzten. Die Einnahmen kommen in die Sparbüchse für die Abschlussfeier zum Ende des Schuljahres.

Zu den Attraktionen der Schulbesichtigung zählte gestern zweifellos der Fachraum für Physik an der Sekundarschule, der neben anderer moderner Technik über ein Smartboard - eine interaktive digitale Tafel, die mit einem Computer verbunden ist - verfügt. "Auch für uns Lehrer sind das schier traumhafte Verhältnisse gegenüber den Dingen, die wir früher hier hatten", schwärmte Fachlehrer Silvio Wulfänger.

Bilder