Elbe-Havel-Land (asr) l Mit der Frage, das Altmärkische Heimatfest am ersten Juli-Wochenende in Schönhausen abzusagen, beschäftigt sich die Verbandsgemeinde. Am Mittwochabend wurde nichtöffentlich darüber im Hauptausschuss beraten - eine einstimmige Meinung gab es nicht, erklärte der Verwaltungsamtsbeauftragte Hans-Dieter Sturm gestern auf Volksstimme-Anfrage. Am kommenden Mittwoch findet eine außerordentliche Sitzung des Verbandsrates zu diesem Thema statt.

Zeitgleich große Buga-Veranstaltung

Schönhausens Bürgermeister Alfons Dobkowicz plädiert für die Absage, erklärte er im Volksstimme-Interview. "Als ich und Bernd Witt im Juni 2013 den Staffelstab von Gardelegen übernahmen, hatten wir gedacht, dass in zwei Jahren schon mehr geschafft ist. Aber zu diesem Zeitpunkt konnten wir die Folgen noch gar nicht überschauen und ahnten nicht, wie groß der Aufwand wird." Die Verwaltung habe Personalprobleme und mit der eigentlichen Arbeit und der Schadensregulierung schon genug zu tun und gar keine Zeit, auch noch so ein großes dreitägiges Fest vorzubereiten, auch wenn es vielfältige Hilfe gibt. Außerdem werde das Geld (6000 Euro steuert die Verbandsgemeinde zu und die Gemeinde Schönhausen 14000 Euro) auch ganz gut anderweitig gebraucht. Und am ersten Juliwochenende finden in Havelberg eine große Buga-Veranstaltung und der Feuerwehrausscheid im Löschangriff statt, "da würden wir uns gegenseitig die Besucher wegnehmen".

Ob gefeiert wird oder nicht, vielleicht auch in anderer Form oder auch ein Jahr später, diskutiert der Rat nächste Woche. Auch die beiden Landkreise Stendal und Salzwedel, die ebenfalls Geldgeber sind, werden bei der Entscheidung mit ins Boot geholt.

Das Heimatfest findet alle zwei Jahre statt.