Insgesamt 19 Teilnehmer nehmen am Truppmannlehrgang der Feuerwehr teil, welcher in diesen Wochen im Elbe-Havel-Land stattfindet.

Klietz l An insgesamt sieben Wochenenden erhalten die angehenden Feuerwehrleute bei dieser Grundausbildung alle wichtigen Informationen über das Ehrenamt. Start war im Januar im Gerätehaus Schönhausen, wo Gemeindewehrleiter Karl-Heinz Pick und Ortswehrleiter Bernd Kandner aus Sandau über die Rechte und Pflichten der Aktiven sowie die Grundlagen des Brandschutzes referierten. Informiert wurde dabei auch über die persönliche Ausrüstung, das Vorgehen beim Löscheinsatz sowie über gefährliche Stoffe.

Drei Gruppenführer unterstützen den Ausbilder

In Klietz stand am zweiten Ausbildungs-Samstag Gerätekunde auf dem Plan. Hierbei lernten die Feuerwehrleute in spe, wie man eine Unfallstelle richtig absichert, und erfuhren, was alles zu den wasserführenden Armaturen gehört. Ausbildungsleiter André Köppe zeigte auch, wie ein Monitor selbst zusammengebaut werden kann - so muss man beispielsweise beim langwierigen Kühlen von Gastanks nicht stundenlang das Strahlrohr halten.

Der Wehrleiter aus Fischbeck wird bei der Ausbildung von seinen Gruppenführern Maik Mangelsdorf, Christopher Rzyski und Tony Lobitz unterstützt. Tony Lobitz und Maik Mangelsdorf werden übrigens den Kreisausbilder-Lehrgang in der technischen Hilfe absolvieren - dann kann dieser Lehrgang auch im Elbe-Havel-Land angeboten werden.

Die Seegemeinde Kamern ist beim Grundlehrgang mit fünf Aktiven übrigens am stärksten vertreten, je drei Aktive kommen aus Klietz und Schönhausen, mit dabei sind zudem Neuermark-Lübars, Sandau, Wulkau sowie angehende Aktive aus der Havelberger Ortschaft Warnau.

Derzeit laufen zwei Sonnabende mit Ausbildung in der Ersten Hilfe, der zweite Teil wird am Sonnabend in Sandau stattfinden. Sanitäter Michael Dittel von den Johannitern wird das Wissen vermitteln - oftmals treffen die Feuerwehrleute vorm Rettungsdienst am Unfallort ein.

Es folgen in Klietz und Schollene die Ausbildungsthemen Fahrzeugkunde sowie Löscheinsatz, die theoretische und praktische Abschlussprüfung ist am 28. Februar in Klietz geplant.