Europameisterschaften, Weltmeisterschaften - ein Mädchen aus Kabelitz ist mit ihrem sportlichen Hobby Karate so erfolgreich, dass sie Deutschland seit 2012 im Nationalkader vertritt.

Kabelitz l Clara Bundesmann ist mit ihren 1,54 Metern nicht gerade groß. Dafür aber wächst sie im Sport über sich hinaus und ist richtig groß auf der Matte! Der Schrank in ihrem Kinderzimmer ist voll mit Pokalen und Medaillen (14 goldene, sieben silberne und acht bronzene), abgesahnt bei Wettbewerben in ganz Deutschland. Schon fünfmal ist die jetzt 13-Jährige Deutsche Meisterin ihrer Klasse gewesen. Für das Treppchen bei Europa- und Weltmeisterschaften hat es noch nicht gereicht, aber überhaupt dabei gewesen zu sein, ist schon ein Riesenerfolg.

Die sportliche Laufbahn von Clara beginnt in der 2. Klasse. Ihre Sportlehrerin an der Wuster Grundschule motiviert das sportliche Mädchen, in der Freizeit intensiver etwas zu machen. Zusammen mit ihrem Papa Andreas überlegt sie, welche Sportart denn für sie geeignet wäre. Interessant hört sich an, was Paul Schäler, der Sohn eines Bekannten, macht: Karate. Clara ist begeistert nach dem ersten Training in Tangermünde, wo sich eine von mehreren Karate-Schulen "Shukokai Karate" befindet. Gleich beim ersten Turnier belegt sie den 3. Platz. Und es geht schnell steil aufwärts. Ihr Trainer erkennt und fördert das Talent. Freitags ist Training in Tangermünde, sonnabends in Magdeburg, zusätzlich in den Ferien oder am Wochenende Trainingslager. Bei Wettkämpfen steht sie immer auf dem Siegertreppchen.

2012 wird Clara in den Nationalkader berufen. Die Liste der Siege ist lang. Mehrfach schon wurde sie Deutsche Meisterin, auch 2014, wo sie in der Kategorie "Kumite" - direkter Zweikampf - Siegerin in ihrer Alters- und Gewichtsklasse wurde und Zweite in "Kata" - Kampf gegen einen imaginären Gegner.

Im April Prüfung für den schwarzen Gurt

Clara gehört inzwischen zur Karate-Elite Deutschlands. Im April 2013 ist sie bei den Europameisterschaften in Helsinki dabei, im vergangenen Jahr fliegt sie nach Sun City in Südafrika zu den Weltmeisterschaften. Da ist sie gerade 12! Die Konkurrenz ist hier natürlich riesengroß. Für eine Platzierung reichte es nicht - noch nicht!

Im Oktober 2015 ist wieder Europameisterschaft in der Schweiz, und 2016 ist Deutschland Ausrichter der Weltmeisterschaft, die alle zwei Jahre die besten Sportler der Welt zusammenbringt. Die 13-Jährige trainiert eifrig dafür.

"Ich bin Feuer und Flamme und hoffe, auch in Zukunft Schule und Hobby unter einen Hut zu bekommen." Leicht wird das nicht, denn Clara ist Gymnasiastin und will den Zweier-Notendurchschnitt auch in den höheren Klassenstufen am Tangermünder Privat-Gymnasium halten. Sport gehört natürlich zu den Lieblingsfächern.

"Klar gibt es auch mal Momente, wo ich keine Lust zum Training habe und am liebsten zu Hause bleiben würde. Aber dann ist Papa da und motiviert mich." Überhaupt ist sie ihrem Papa sehr dankbar für die Unterstützung, ermöglicht er ihr doch auch finanziell die Teilnahme an den Turnieren. Auch ihrem Trainer, Sensei Mike Werner, ist sie dankbar für die Förderung. Sogar jetzt in den Winterferien muss Clara auf die Matte und trainieren. Denn im April steht eine wichtige Prüfung an. Dann will sie den 1. Kyu, den 3. braunen Gurt, gegen den schwarzen Gurt austauschen.

Nicht nur aus sportlicher Sicht war es für Clara die richtige Entscheidung, Karate zu machen. "Das hat mir auch geholfen, selbstbewusster und teamfähiger zu werden. Und meine Konzentration ist besser geworden, was mir in der Schule sehr hilft." Andreas Bundesmann kann diese positive Entwicklung seiner Tochter nur bestätigen. Durch die Meisterschaften im Ausland hat Clara neue Freundinnen gefunden, mit denen sie in Kontakt bleibt, "da kann ich via Skype immer mal Englisch sprechen".

Sponsoren gesucht: Wer unterstützt den Sport?

Andere Hobbys? Die 13-Jährige fährt mit ihrem Long-Board gern über die schöne glatte Asphaltstraße in Kabelitz, trifft sich mit Freunden. Auch mit ihrer Schwester Tina verbringt sie Zeit. Aber nicht mehr lange. Denn die 15-Jährige geht ab August über die Austauschorganisation AfS für zehn Monate nach Amerika. Auch das kostet die Familie ein nicht unbeträchtliches Sümmchen. Deshalb würde sich Clara riesig freuen, wenn sich Sponsoren finden, die ihr Hobby unterstützen.

Und neue Mitstreiter auf der Matte wären auch schön. Wer möchte, kann beim Probetraining freitags ab 16.30 Uhr in Tangermünde, Arneburger Straße, ehemals VW-Autohaus, vorbeischauen.

Die neueste Urkunde in Claras Schrank ist die Ehrenurkunde "für die Leistungen als Deutsche Meisterin" von Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper. Der hat vor wenigen Tagen die erfolgreichen Karate-Sportler der Landeshauptstadt zu sich eingeladen und geehrt. Das ist Ansporn für die Kabelitzerin, auch in Zukunft erfolgreich auf der Matte zu sein.