Stendal (ge) l Am Sonnabend, 14. Februar, brachte eine Frau einen weinenden, stark blutenden Jungen ins Osterburger Revierkommissariat. Der Zehnjährige war während des Karnevalsumzuges unvermittelt von einer ihm unbekannten Person ins Gesicht geschlagen worden. Als Tatort kommt der Bereich an der Lindensporthalle, die Lindenstraße selbst sowie die Ernst-Thälmann-Straße in Betracht. Aufgrund der stark blutenden Verletzung musste der Junge ins Krankenhaus gebracht werden, wo er die Nacht über blieb.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03931/685291 entgegen.