Havelberg l Nach der erfolgreichen Premiere 2013 und der Fortsetzung im Vorjahr gibt es auch in diesem Jahr zum Internationalen Frauentag wieder eine flotte Party für die Beschäftigten der früheren PGH Raumgestaltung und des VEB Polstermöbel Havelberg, ihren angeschlossenen Zweigstellen in Hohengöhren und Schollene sowie den jetzigen und ehemaligen Mitarbeitern der Firma Hapo in der Domstadt.

Zu DDR-Zeiten galt die größte Feier im Betrieb in jedem Jahr dem Internationalen Frauentag. Schließlich waren im VEB Polstermöbel und seinen angeschlossenen Betriebsteilen in Hohengöhren und Schollene hauptsächlich Frauen beschäftigt.

Hilde Quasebarth, Ilona Mudrak und Margrit Scheel hatten vor zwei Jahren zusammen mit Hans-Joachim Frey, ihrem Jugendbrigadier aus DDR-Zeiten, die Idee, diese schöne Feier wiederzubeleben. Denn mit der Wende war es nicht nur mit dem Volkseigenen Betrieb (VEB), sondern auch mit der Tradition der betrieblichen Frauentagsfeier zu Ende gegangen.

Gesagt, getan. Zur Premiere und auch zu deren Wiederholung kamen viele Frauen - und auch Männer - ins Sandauer "Schützenhaus" und schwelgten in Erinnerungen. Fotos machten die Runde, und immer wieder wurde der Wunsch geäußert, diese Feiern doch am Leben zu erhalten und in jedem Jahr im März zu ihnen einzuladen.

An den drei Damen vom Organisationsteam soll es nicht liegen. Sie scheuen keine Anstrengungen, an die Anschriften all der ehemaligen Mitarbeiterinnen zu kommen, die aus Havelberg und der Region verzogen sind. Denn natürlich sollen auch sie zu der Frauentags- und Wiedersehensfeier eingeladen werden. Bereits 2013 erreichten sie dadurch zum Beispiel Teilnehmer aus Bayern und aus dem Schwarzwald.

Weil der Frauentag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, ist das große abendliche Vergnügen nicht für den 8. März angesetzt worden, sondern für den Sonnabend darauf, den 14. März. Gefeiert wird dieses Mal in der Domstadt: ab 18 Uhr im All Inn oder in der Eventhalle (beides an der Tankstelle in der Pritzwalker Straße Ausbau). Entscheidend dafür ist die Anzahl der Teilnehmer. Großes Interesse haben zum Beispiel schon die Frauen aus dem ehemaligen Betriebsteil Hohengöhren bekundet.

Die Stimmung anheizen wird in diesem Jahr übrigens der Sandauer Carnevals-Club mit mehreren Auftritten.