Stendal (wbi) l Das Amtsgericht hat eine bislang rechtlich unbescholtene, aber nach eigenen Angaben selbst Drogen konsumierende Stendalerin wegen Abgabe von Rauschgift an ihre zur Tatzeit 14 Jahre alte Tochter zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Die Haftstrafe wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss die Frau 300 Euro an einen gemeinnützigen Verein zahlen. Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Papwer.