Klietz (ifr) l Immer im Herbst und im Frühjahr lädt die Klietzer Grundschule seit nunmehr drei Jahren zur Bekleidungs- und Spielzeugbörse. Kürzlich war es wieder soweit: Der komplette Essenraum und die angrenzenden Flure waren mit neuer und gebrauchter Kinderbekleidung, diversen Schuhpaaren und Spielzeug vollgestellt.

Die Teilnehmer der Börse bleiben anonym, jeder erhält eine Nummer zugeordnet, die dann an den Artikeln mitsamt der Größenangabe und dem Preis erscheint. "Dieses Mal haben wir über 60 Nummern vergeben", informierte Organisatorin Jacqueline Stempin, die Schulsozialarbeiterin. Viele Helfer sind seit Anbeginn dabei und halten der Veranstaltung die Treue, obwohl ihre Kinder die Schule längst verlassen haben. Oftmals seien sogar neue Sachen im Angebot, sie waren zu groß oder zu klein gekauft worden.

Ein nagelneues Fahrrad stand sogar zum Verkauf, es war ein Gewinn vom Sportlerball. Die Bekleidung lag getrennt nach Babys, Jungen und Mädchen. Gefragt waren vor allem Spielzeug wie Puzzles, Spiele oder Bücher, Holzspielzeug, Fahrräder oder Autositze sowie Mützen und Badesachen - im Geschäft wäre das alles recht teuer. Gut besucht war zudem der Kuchenbasar, für den die Muttis fleißig gebacken hatten.

Der gesamte Erlös geht an die Grundschule, für den Mach-Mit-Wettbewerb werden noch Sportgeräte wie Hürden benötigt.

"Die ersten Käufer hatten sogar schon um acht Uhr am Eingang gestanden, eine halbe Stunde vor Beginn", berichtete die Sozialarbeiterin. Werbung wurde mit Handzetteln in Geschäften, Kitas, Schulen und Praxen gemacht, dadurch kamen die Käufer sogar aus Havelberg und Stendal.

Bilder