Von überall her waren Frauen nach Havelberg gereist, um hier am Sonnabend an einer ganz besonderen Frauentagsfeier teilnehmen zu können.

Havelberg l "Dieses Mal sind auch viele neue Gesichter dabei, also von den jetzigen Mitarbeiterinnen", freute sich der einstige Jugendbrigadier und Mitorganisator Hans-Joachim Frey über die wieder recht rege Resonanz. In diesem Jahr waren die Organisatoren in die Havelberger Event-Arena ausgewichen, denn der Saal im Sandauer Schützenhaus erhält einen neuen Boden. "Die Gastgeber hatten sich bereits bei der Vorbereitung viel Mühe gegeben", bedankte sich Mitorganisatorin Margret Theel bei dem Team um Sven Wuttke.

Ein kleines Präsent für alle Frauen

Zu Beginn waren unter den knapp 50 Anwesenden natürlich wieder die Fotos aus den alten Zeiten gefragt - sicher mit dabei waren die beiden vorherigen Feiern in Sandau. Vor zwei Jahren war erstmals wieder zu einer Frauentagsfeier eingeladen worden - viele Frauen hatten die schöne Tradition aus DDR-Zeiten vermisst. Zu Beginn hieß die Polstermöbelfirma noch "PGH Raumgestaltung" - hier hatte unter anderem der Klietzer Alfons Schulze den Beruf des Sattlers erlernt. Denn auch ehemalige Kollegen waren zur Feier angereist - wie Achim Latuske aus Neuermark-Lübars. Besonders erfreut waren die Organisatorinnen - dazu gehörte auch wieder Ilona Mudrack - über Andreas "Tuffi" Hohnhold, der trotz seiner Krankheit aus Stendal gekommen war.

Zum Programm der Feier gehörte natürlich auch wieder der Auftritt des Männerballetts vom Sandauer Karnevalsclub SCC, die Jecken hatten sogar Tina Turner mitgebracht.

Hans-Joachim Frey hätte an dem Abend sogar auf "zwei Hochzeiten tanzen" können: Er hatte auch eine Einladung zur Musikshow mit Florian Silbereisen in Magdeburg - doch zog er das Beisammensein mit den einstigen Kolleginnen vor. An der Wand flimmerte aber die Live-Sendung, denn hier wurde auch die Blumenpflanzung von Havelberg gezeigt.

Alle Frauen bekamen - wie einst üblich - ein kleines Präsent. Damals hatten sogar die Männer bedient. Angereist waren die Gäste unter anderem aus Bayern, Hamburg, Berlin und dem Jerichower Land. Man war sich einig: Im nächsten Jahr gibt es wieder eine Party.