Über ausnahmslos gute Ergebnisse bei der diesjährigen Englischolympiade der Achtklässler an der Havelberger Sekundarschule "Am Weinberg" freuen sich die Fachlehrerinnen Karin Lingelbach und Petra Guddath.

Havelberg l Insgesamt hatten sich am 6. März zehn Mädchen und Jungen aus den beiden achten Klassen an dem Englischwettbewerb beteiligt. Bei ihnen handelte es sich ausschließlich um die besten Englisch-Asse aus der Klassenstufe 8. Petra Guddath, die sie unterrichtet, hatte sie vorgeschlagen.

Insgesamt drei Unterrichtsstunden lang mussten sich die Jugendlichen recht anspruchsvollen Aufgaben stellen. Unter anderem galt es einen englischer Text zu übersetzen, wurden die Teilnehmer in ein Gespräch in englischer Sprache verwickelt, mussten sie verschiedene Fragen beantworten und auch ihre Grammatikkenntnisse unter Beweis stellen. "Und ausnahmslos alle Schüler haben dabei ihr Bestes gegeben", schätzt Karin Lingelbach ein.

Sie, als Leiterin des Wettbewerbes, und Petra Guddath hatten es als Juroren deshalb auch nicht leicht, nach jeder Aufgabe die entsprechenden Punkte für die erbrachten Leistungen zu vergeben. Am Ende machte schließlich ein Mädchen das Rennen. Vanessa Pätzold gewann mit 139 von 162 möglichen Punkten die Englisch-Olympiade vor Christian Pfuhl mit 130 Punkten - er war für die Lehrerinnen die Überraschung des Tages - sowie Susanne Schröder mit 125 Punkten. Die drei Erstplatzierten konnten sich neben einer Urkunde auch jeweils über einen Gutschein vom Förderverein der Havelberger Weinberg-Schule freuen, der den Wettstreit in jedem Schuljahr unterstützt. Auch allen anderen Teilnehmern an der Englisch-Olympiade wurde eine Erinnerungsurkunde überreicht: Nick Heller, Kai Fehre, Ria Wulff, Lion Rippler, Niklas Sydow, Gina-Tocessa Schneider und Elena-Josephine John.

Nach der gestrigen Auswertung, die vor der gesamten Schüler- und Lehrerschaft in der Aula des Schulzentrums vorgenommen wurde, stand für rund 20 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 5 bis 10 gleich die nächste "Prüfung" auf dem Programm. Denn sie hatten sich für die Teilnahme an der Känguru-Olympiade - ein weltweiter mathematischer Wettbewerb - angemeldet. Diese wird immer am dritten Donnerstag im März ausgetragen.