Sandau (ans) l Große Freude beim Förderverein der Sandauer Kirche: In der Glockenstube wurde am Montagabend der Förderbescheid der Ostdeutschen Sparkassenstiftung für die Sanierung der großen Glocke übergeben. Zusammen mit Transport und Aufhängung der Glocke liegen die Kosten bei rund 30000 Euro. Stiftung un Kreissparkasse beteiligen sich mit einer fünfstelligen Summe an dem Betrag.

Der Förderverein kümmert sich seit vielen Jahren um den Wiederaufbau des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirchturmes. Die 2200 Kilogramm schwere Glocke ist nach ihrer Sanierung bereits wieder in Sandau eingetroffen und soll 70 Jahre nach Kriegsende bald wieder in vollem Klang läuten.