Die Ortswehr in Vehlgast-Kümmernitz ist derzeit gut aufgestellt. 22 Männer und Frauen verrichten hier aktiven Dienst, berichtete Wehrleiter Ralf Kersten auf der Jahreshauptversammlung im Damerower Dorfgemeinschaftshaus.

Havelberg l Er lobte die gute Beteiligung an der Ausbildung, die alle zwei Wochen in Damerow stattfindet. "Im Schnitt nehmen an dieser 15 Kameradinnen und Kameraden teil." "Von der Wehrleitung wird aber auch eingeschätzt, dass die Eigeninitiative der Kameraden, auch selbst einmal etwas Interessantes für die Ausbildung vorzubereiten, zu wünschen übrig lässt." Bisher bleibe das alles an ihm oder an seinem Stellvertreter Torsten Mintus hängen, führte Ralf Kersten aus.

Einladung zu gemeinsamer Ausbildung

Stadtwehrleiter Ulrich Ziegler, der als Gast an der Versammlung teilnahm, bot in dem Zusammenhang an, auch einmal eine gemeinsame Ausbildung mit den Havelbergern zu organisieren. "Diesen Vorschlag mache ich euch nicht zum ersten Mal", sagte er, bisher sei von den Vehlgast-Kümmernitzern allerdings noch keine Rückantwort dazu gekommen.

Ralf Kersten kritisierte in seinem Bericht zudem, dass sich aus den Reihen der Wehr im Jahr 2014 niemand bereit erklärt hatte, einen Lehrgang beziehungsweise eine Weiterbildung zu besuchen. "Das ist völlig inakzeptabel", machte er deutlich. "Jedes Mitglied hat eine entsprechende Verpflichtung, sich weiterzubilden, auch wenn wir eine freiwillige Feuerwehr sind."

Als weiteres großes Problem nannte der Wehrleiter die Tatsache, dass es unter den 22 Aktiven zurzeit nur zwei Atemschutzgeräteträger gibt. "Eigentlich ist es jetzt sogar nur einer, weil der andere aus gesundheitlichen Gründen dieser Belastung wohl auf längere Zeit nicht gewachsen ist."

Ralf Kersten würde sich deshalb freuen, wenn sich die beiden jungen Neuzugänge in der Wehr als Atemschutzgeräteträger ausbilden lassen würden. Zudem sei es in diesem Jahr auch wieder an der Zeit, die Übungsstrecke für Atemschutzgeräteträger in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Arneburg zu absolvieren. "Nach den gültigen Richtlinien muss die Strecke jedes Jahr absolviert werden. Wir haben das in den letzten vier Jahren nicht geschafft."

Engagement für das Leben in der Ortschaft

Zur Arbeit der Ortswehr gehörte natürlich auch 2014 wieder ein großes kulturelles Engagement für die Ortschaft. Zum Beispiel die Vorbereitung und Ausrichtung der Traditionsfeuer zu Ostern, zum 1. Mai und zum Tag der Deutschen Einheit. "Damit trugen wir unseren Teil zum gemeinsamen Leben auf dem Lande bei", erklärte der Wehrleiter. "Auch wenn uns das Wetter ab und zu mal einen Strich durch die Rechnung machte, waren die Veranstaltungen doch recht gut besucht. Im Juli richteten wir zudem zusammen mit dem Heimat- und Kulturverein das Dorffest in Damerow aus."

Aber auch die Beteiligung am Neujahrsempfang, den Kameradschaftsabend oder die Weihnachtsfeier innerhalb der Wehr ließ Ralf Kersten nicht unerwähnt. Für dieses Jahr ist schon mal ein Kegelabend in der Havelberger Kegelhalle geplant. "Im letzten Jahr haben wir es nicht geschafft, einen Spieleabend auf die Reihe zu bekommen. Vielleicht kriegen wir das ja in diesem Jahr hin. Und sicherlich wird es auch wieder den einen oder anderen Grillabend geben", blickte der Wehrleiter voraus.

Verbund der Wehren hat sich bewährt

Havelbergs Bürgermeister Bernd Poloski, in seinem Amt zugleich oberster Dienstherr über die Feuerwehren in der Einheitsgemeinde, bedankte sich bei den Aktiven und auch bei den Alterskameraden in der Wehr Vehlgast-Kümmernitz für ihre aktive Arbeit. Der Verbund der Stadtwehr mit den Ortswehren habe sich in den vergangenen Jahren bewährt, sagte er. Nicht zuletzt aus diesem Grund könne in Havelberg und den Ortschaften die Zeit von 12 Minuten bis zum Eintreffen der ersten Wehr am Einsatzort auch eingehalten werden.

Stadtwehrleiter Ulrich Ziegler schloss sich dieser Einschätzung im Großen und Ganzen an. "Euch zeichnet aus, dass ihr seit vielen Jahren die Stange haltet zu eurer Feuerwehr. Und auch dass ihr im höheren Alter" - womit er den Altersdurchschnitt der Kameradinnen und Kameraden von über 50 Jahren ansprach - "noch immer so fit seid. Kurzum: Das zeigt, dass ihr eine tolle Truppe seid."

Er nutzte auch gleich die Gelegenheit, die Vehlgast-Kümmernitzer zu den Feuerwehr-Kreismeisterschaften einzuladen, die am Sonnabend, dem 4. Juli, in Havelberg ausgetragen werden.