Wust (asr) l "Tante Tine lebe hoch!" Die Wuster Kindergartenkinder klatschten Mittwochvormittag in die Hände und sprangen in die Höhe, sangen und umarmten die Leiterin ihres "Wichtelhauses" herzlich. Denn Christine Kurth ist seit 40 Jahren im Dienst. Dafür gab es nicht nur Lieder, Gedichte und selbstgemalte Bilder der Kinder, sondern auch Blumen vom Arbeitgeber - der Verbandsgemeinde. Deren Leiter Hans-Dieter Sturm und die für die Kindertagesstätten zuständige Kathleen Kage überbrachten ebenfalls Blumen und beste Wünsche für die noch kommende Zeit. Denn ein paar Jährchen hat die 60-Jährige noch bis zur Rente.

Im März 1975 ist Christine Kurth als Krippenerzieherin in Schönhausen ins Berufsleben gestartet. Dreieinhalb Jahre später wechselte die Melkowerin nach Wust, um hier die Leitung der Kinderkrippe zu übernehmen. Seit 1. September 2003 leitet sie das Wuster "Wichtelhaus", das vor zwei Jahren seinen 60. Geburtstag gefeiert hatte.

Derzeit besuchen knapp 50 Mädchen und Jungen die Einrichtung, die damit so gut wie voll belegt ist. Im Sommer wechseln sechs Abc-Schützen an die Schule - diese Zahl wird sich im "Wichtelhaus" kaum bemerkbar machen. Ein Jahr später, 2016, ist das allerdings schon ganz anders: Dann verabschieden sich 16 Wichtel, um an der Schule zu lernen.

Derzeit gibt es eine Schülerpraktikantin: Die Neuntklässlerin Luise Berger schnuppert für zwei Wochen ins Berufsleben.

Nächsten Mittwoch kommt der Osterhase nach Wust. Die Körbchen, in die er süße Geschenke und Eier legt, haben die Eltern vor wenigen Tagen zusammen gebastelt.