Schönhausen (asr) l Mit 22 Türen hat sich der Schönhauser Park "verwandelt". Die LandArt-Ausstellung des Projektes "Kunst für Demokratie" ist sehenswert und zeigt, wie kreativ die Mitwirkenden sind. Der Chor, die Landfrauen, der SV Preußen, die Bibliothekarinnen, die Grundschule, die Jugendklubs aus Schönhausen, Hohengöhren und Stendal, die örtliche Jugendwehr, die Jusos aus Stendal, Die Partei "Die Linke" die hiesige Volkssolidarität, die Bismarck-Stiftung und die Wuster Sommerschule haben sich Mühe beim Gestalten von alten Türen gegeben.

Dafür zollte Kultusstaatssekretär Jan Hofmann in seiner Rede zur Eröffnung der LandArt-Ausstellung am Sonntagnachmittag "Dank, Respekt und Anerkennung für dieses demokratische Engagement, mit dem Schönhausen zeigt, dass er ein bunter, toleranter und kreativer Ort ist". Denn leider sei Schönhausen nicht nur "ein Ort der Erinnerung an Otto von Bismarck, sondern auch Ziel rechter Kräfte". So auch am kommenden Sonnabend. Parallel zu dieser Veranstaltung gibt es ein Buntes Fest des Bündnisses für Demokratie und Weltoffenheit.