Stendal (bb) l Die gewählte Elternvertretung des Landes Sachsen-Anhalt beklagt den Lehrermangel. Neben mehr Neueinstellungen fordert das Gremium auch genaue Zahlen zum Unterrichtsausfall. Das Gremium traf sich am Sonnabend in Stendal.

Kultusminster Stephan Dorgerloh (SPD) habe in der letzten Zeit immer wieder darauf verwiesen, dass im Land 400 neue Lehrer eingestellt worden sind, sagt Jörg Kießling vom Vorstand der Landeselternvertretung. "Was er nicht sagt, ist, dass gleichzeitig 600Lehrer aus dem Dienst ausgeschieden sind." Kießling wies bei der Tagung in der Stendaler Diesterwegschule darauf hin, dass der Landeselternrat sich nicht als ein Kontrollorgan verstehe, sondern als ein demokratisch legitimierter Mahner für eine ausreichende Unterrichtsversorgung der eigenen Kinder. "Dafür müssten wir aber mit besserem Zahlenmaterial ausgestattet sein", sagte Kießling.