Elbe-Havel-Land l Den Status Grundzentrum zu haben, bedeutet, leichter auch an überregionale Fördertöpfe heranzukommen sowie mehr Zuweisungen vom Land zu bekommen. Um den Status zu haben, muss man Voraussetzungen wie eine bestimmte Größe erfüllen und verschiedene Dinge wie Schule, Verkaufseinrichtungen, Gewerbegebiet, Arzt... vorhalten. Schönhausen wird dem gerecht.

Das benachbarte Klietz, zentral im Elbe-Havel-Land gelegen, erfüllt zwar nicht alle Anforderungen. Aber es besteht die Möglichkeit, zusammen mit Schönhausen einen "gemeinsamen Verflechtungsbereich" zu bilden. So ein "funktionsteiliges Grundzentrum" ist in dünn besiedelten und schwer erreichbaren Regionen möglich und das gibt es auch in Hohe Börde mit Irxleben, Hermsdorf und Hohenwarsleben sowie in der westlichen Altmark mit Diesdorf/Dähre. Die Orte konkurrieren nicht miteinander, sondern ergänzen sich - das sollen auch Klietz und Schönhausen.

In den Gemeinderäten des Elbe-Havel-Landes war über die Stellungnahme lange diskutiert worden. Während Schönhausen am vergangenen Dienstag den Entwurf der Ergänzung befürwortete, entschied der Rat der Verbandsgemeinde einen Tag später bei lediglich zwei Enthaltungen deutlich für die Änderung: Statt Schönhausen allein soll Schönhausen mit Klietz ein Grundzentrum bilden. Helga Paschke hatte den Beschlussvorschlag so formuliert zur Abstimmung eingereicht: "... Die Orte Schönhausen und Klietz sind Bestandteil des Verflechtungsraumes. Klietz liegt zudem in zentraler Lage innerhalb der Verbandsgemeinde. Bereits jetzt sind wichtige Versorgungseinrichtungen in beiden Orten konzentriert. Diese Teilung würde die Erreichbarkeit eine der beiden Orte des funktionsteiligen Grundzentrums aller Bürger aus allen Orten innerhalb der vorgeschriebenen Zeit ermöglichen. Die Orte würden sich mit den Versorgungseinrichtungen ergänzen..."

Auch wenn die von Helga Paschke angeführten Haushaltseinsparungen derzeit noch nicht mit Beispielen untermauert werden konnten, so entschied sich der Rat dennoch für die Änderung des Entwurfes. "Es nützt der Verbandsgemeinde - dafür haben wir uns zusammengeschlossen."

Die Stellungnahme ist von der Verwaltung nun an das Land weitergereicht worden. Jetzt liegt es am Land, ob es dem Vorschlag des Elbe-Havel-Landes folgt und statt Schönhausen künftig Schönhausen-Klietz als Grundzentrum ausweist.